Fantastisches Qualifying für Stoner und Pedrosa

Freitag, 29 Juni 2012

Nach einem der besten Qualifyings der Saison für das Repsol Honda Team wird Casey Stoner im morgigen Dutch TT von der Poleposition starten und Dani Pedrosa neben ihm von Startplatz zwei.

Die Trainingssitzung wurde zweimal wegen leichten Schauern unterbrochen und die finalen Startplätze wurden erst in den letzten fliegenden Runden entschieden. Stoner machte einen fantastischen Job, um seinen Sturz von heute Morgen hinter sich zu lassen und lag an neunter Position, als er sechs Minuten vor Schluss mit einer unglaublichen Runde seine dritte Pole des Jahres, nach Portugal und Catalunya, holte.

Pedrosa wurde nur ein Zehntel hinter seinem Teamkollegen Zweiter und toppte die Zeitenliste beide Male, wenn der Regen das Spiel unterbrach, verpasste aber seine Chance auf die Poleposition, als er in seiner letzten Runde etwas von der Strecke abkam.

Casey Stoner

" Mein Sturz heute morgen war wohl einer der heftigsten und das will was heißen! Der Sturz hat mir wirklich die Luft genommen, ich hatte Kopfschmerzen und Schmerzen im Nacken, Handgelenk, Knie und Schulter. Es war ein wirklich schwerer Sturz. Das Team hat einen wirklich tollen Job gemacht und einen kühlen Kopf bewahrt. Auch wenn ich nicht mit voller Leistung gefahren bin oder wenn wir mit dem Hinterreifen Probleme hatten, sie haben nie aufgegeben. Als wir wieder mit dem weichen Hinterreifen, zum ersten Mal seit dem ersten freien Training, raus sind, hatte das Motorrad viel mehr Gefühl und wir konnten eine fantastische Runde zustande bringen und uns die Pole holen. In Bezug auf die Geschwindigkeit im Rennen haben wir noch einige Probleme, wir müssen weiter daran arbeiten und Entscheidungen vor dem Rennen treffen. Der Tag war ereignisreich für uns, aber hoffentlich werden wir morgen konkurrenzfähig sein."

Dani Pedrosa

"Wir haben in allen Trainingssitzungen einen sehr guten Job gemacht. Ich bin glücklich mit dem Qualifying, auch wenn ich letztendlich die Poleposition verpasst habe. Das Ziel war, in die erste Startreihe zu kommen, denn die erste Kurve ist sehr eng. Außerdem wollten wir ein gutes Renntempo erarbeiten, und ich denke, das ist uns gelungen. Es sieht so aus, dass die weichen Reifen ein besseres Gefühl bringen, aber wir sind uns nicht 100% sicher, ob sie über die Renndistanz halten, vor allem auf der weicheren linken Seite. Es ist wichtig, im Kurvenausgang genug Stabilität zu haben und mit der harten Reifenmischung bekommst du das. Also müssen wir abwarten, wie die Bedingungen morgen sind."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™