Reas Debüt beginnt mit schwierigen Bedingungen in Misano

Freitag, 14 September 2012

Das Ende des Sommers brachte einige sporadische Regenschauer an die Adria-Küste und unterbrach am ersten Tag der freien Trainings für den San Marino Grand Prix, das dreizehnte Rennen der MotoGP™-Weltmeisterschaft 2012, des Öfteren die Action auf der Strecke.

Repsol Honda-Pilot Jonathan Rea wagte sich am Nachmittag für ein paar Runden auf die Strecke, nur um auf der RC213V ein wenig das Gefühl für den Marco Simoncelli Circuit zu bekommen. Der Brite, der an seinem ersten MotoGP-Rennen als Ersatzfahrer für den verletzten Casey Stoner teilnimmt, beendete den Tag in der kombinierten Wertung der freien Trainings mit einer Bestzeit von 1:44,999 als Sechster.

Dani Pedrosa blieb während beider Sessions in der Box und wartete auf stabilere Bedingungen, aber die kamen nie und das Team beschloss, bis morgen zu warten, um mit den Vorbereitungen für das Rennen zu beginnen.

Jonathan Rea

„Es war ein frustrierender Tag mit diesen Wetterbedingungen. Heute Morgen war die Strecke etwas feucht und begann gegen Ende der Session abzutrocknen, aber dann begann es wieder zu regnen, so dass wir nicht auf die Strecke gingen. Dann im zweiten Freien Training ging ich sofort mit den Slicks raus, um zu versuchen, irgendeine Art von Gefühl bekommen. Es gelang mir nur drei volle Runden zu fahren, da der Reifen nicht auf Temperatur kam. Es war ein ziemlich sinnloses Unterfangen und ich habe keine wirkliche Rückmeldung an die Ingenieure geben können. Es ist eine seltsame Situation, wenn die Temperatur so niedrig ist, dass nicht einmal die Top-Fahrer auf die Strecke gehen. Wir müssen für morgen die Daumen für etwas Sonnenschein drücken, damit ich einen guten Rhythmus mit dem Bike finden kann und vor dem Qualifying etwas Vertrauen in die Reifen gewinne."

Dani Pedrosa

„An Tagen wie diesen ist es fast unmöglich, eine Rückmeldung auf dem Motorrad zu bekommen. Eigentlich haben wir in beiden Sitzungen gesehen, dass das Wetter sich sehr schnell geändert hat, sodass die Fahrer, die mit Slicks rausgefahren sind, wieder in die Box kamen, weil es anfing zu regnen oder umgekehrt: mit Regenreifen rausgegangen sind und diese zerstört haben, weil es wieder trocken wurde. Die Wettervorhersage für morgen und Sonntag sieht besser aus, daher hoffen wir, dass wir die Morgensitzung nutzen können, um ein gutes Setup zu finden und ein gutes Qualifying zu haben."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™