Repsol-Duo führt am ersten Tag auf Phillip Island

Freitag, 26 Oktober 2012

Der erste Trainingstag zum Grand Prix von Australien auf Phillip Island endete mit den Repsol Hondas-Piloten Casey Stoner und Dani Pedrosa an der Spitze der Zeitentabelle.

Stoner stellte mit 1:29,999 die Tagesbestzeit auf, und unterbot damit den Streckenrekord, den Nicky Hayden im Jahr 2008 aufstellte (1:30,059). Pedrosa beendete den Tag mit einer Zeit von 1:30,884 auf dem zweiten Platz, 0,8 Sekunden hinter seinem australischen Teamkollegen. Stoners Mission, bei seinem letzten beruflichen Auftritt auf dem Phillip Island Circuit den sechsten Sieg in Folge auf seiner Heimstrecke zu holen, scheint damit erfolgreich gestartet zu sein. Pedrosas Ziel hingegen wird sein, das Wochenende erneut vor Titelrivale Jorge Lorenzo zu beenden, um die Entscheidung im Meisterschaftskampf auf das finale Rennen in Valencia zu vertagen.

Der morgige Tag beginnt für das Team und für das australische Publikum mit einer ganz besonderen Showeinlage. Morgen früh 9:15 Uhr Ortszeit wird sich Rennsport-Legende Mick Doohan, fünffacher 500ccm-Weltmeister, aus der Repsol Honda Team-Box eine Honda RC213V ausleihen und wird für die australischen Fans einige Demonstrationsrunden drehen.

Casey Stoner

„Es war ein sehr positiver erster Tag, wir haben ziemlich schnell unsere Pace gefunden und um ehrlich zu sein habe ich nicht erwartet, diese Rundenzeiten zu erreichen. Mit den zusätzlichen Pferdestärken, die wir in diesem Jahr haben, ist es ein wenig einfacher, hier schnell zu sein! Die Zeiten, die wir in der ersten Sitzung erzielten, waren ziemlich gut, aber ich dachte, dass sich jeder in der zweiten Sitzung deutlich verbessern würden, aber wir waren viel schneller als alle anderen und das fast über die Renndistanz auf unserer weichen Reifen. Als wir dann auf den harten Reifen gewechselt haben, konnten wir uns nochmals steigern. Das ist zu diesem Zeitpunkt des Wochenendes sehr positiv, aber wir müssen morgen und Sonntag abwarten, um zu sehen, wo die anderen stehen. Mein Knöchel ist in einem wesentlich schlechteren Zustand als in Motegi, aber hier gibt es viel weniger Rechtskurven, dadurch wird der Fuß weniger belastet, was angenehm ist.”

Dani Pedrosa

„Zum Glück hatten wir heute zwei trockene Sessions. Wir hatten es anders befürchtet, aber dass es trocken war, ist auf einer Strecke wie dieser gut, denn der erste Tag ist wichtig, um eine Richtung für das Setup zu finden. Ich habe heute nur den weichen Hinterreifen probiert, daher wird es morgen wichtig sein, die harte Mischung und ein paar andere Ideen bezüglich der Elektronik und des Fahrwerks zu testen, um das Gefühl zu verbessern. Casey ist sehr schnell hier, wie erwartet. Wir müssen abwarten, ob es morgen trocken bleibt und wir an unserem Tempo arbeiten und die Lücke zu Casey schließen können.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team.

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™