Sito Pons: "Die Wintersaison war produktiv"

Moto2™ wird unterstützt von
Dienstag, 21 Februar 2012

Der Besitzer des Pons 40 HP Tuenti Teams blickt nach dem zweiten Moto2™ Test vorige Woche in Jerez optimistisch auf die Saison 2012

Die drei Pons 40 HP Tuenti Fahrer beendeten den zweiten Moto2™ Test 2012 angesichts ihrer Arbeitsfortschritte am Pons Kalex Bike für 2012 zufrieden. Pol Espargaró, Tito Rabat und Axel Pons werden sich jetzt auf ihr physisches Training abseits der Maschine konzentrieren, bevor es für die letzten drei Wintertesttage nach Jerez geht. Das erste Moto2-Rennen des Jahres steht dann am 8. April in Katar auf dem Programm.

Am Ende des Tests berichtete Team Manager Sito Pons: "Die Vorbereitung war für das Team recht produktiv, Pol und Tito waren immer in den Top-Fünf und zeigten das enorme Potential der Pons Kalex Maschine und des ganzen Teams. Die Moto2-Weltmeisterschaft verspricht aufregend zu werden und ich bin überzeugt, dass wir zu den Hauptakturen zählen werden."

Pol Espargaró analysierte seine Leistung auf der andalusischen Strecke und sagte: "Die Maschine fühlt sich nach einem komplizierten Tag gestern (Freitag) besser an und heute war ich von den ersten Runden weg ziemlich schnell. Ich habe meine Zeiten um eine halbe Sekunde verbessert und konnte konstant in den 1:42ern fahren."

"Ich hatte ein paar kleine Stürze, einen in der ersten Kurve und einen anderen in der letzten Kurve, aber das ist nicht ungewöhnlich, wenn man die Limits einer neuen Maschine erkundet. Vor einem Jahr kam ich bei meinem ersten Test auf einer Moto2-Viertakter nicht unter 1:45 und zwölf Monate später scheint es unglaublich, dass ich eine 1:42.4 gefahren bin. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg. Ich habe viel Vertrauen in Santi Mulero und das ganze Team, das mir so sehr dabei hilft, jedes Mal Fortschritte zu machen, wenn ich auf der Maschine rausgehe."

Sehr zufrieden damit, den Test mit Rundenzeiten im 1:42er-Bereich beendet zu haben (1:42.8), berichtete Tito Rabat: "Ich wurde auf der Maschine immer sicherer und arbeitete daran, das Setup zu tunen, aber bislang konnten wir die Front der Maschine nicht dazu bringen, sich in den schnellen Kurven stabil anzufühlen. Wir haben letztendlich eine Lösung gefunden und ich werde diese beim offiziellen Test auf Herz und Nieren prüfen."

Axel Pons hatte seine beste Runde in 1:43.5 Minuten gefahren, nachdem er zunächst Probleme hatte, ein gutes Setup zu finden. "Ich konnte in den 1:43ern fahren und ich bin damit glücklich, nachdem wir so viele Einstellungs-Probleme hatten. Letztendlich glaube ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden bei der Rückkehr nach Jerez Ende März weitersehen, wenn ich mich nicht so sehr auf die Maschine konzentrieren muss und an meinem Fahrstil und der Rundenzeit arbeiten kann. Schritt für Schritt hole ich zu meinen Teamkollegen auf, die momentan einen Schritt vor mir sind, aber ihre Fortschritte können mir helfen."

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™