Dovizioso mit beeindruckendem Start in Japan

Freitag, 12 Oktober 2012

Andrea Dovizioso gelang heute, am ersten Tag zu Yamahas wichtigem Heimrennen in Japan, ein überzeugender Start, indem der Monster Yamaha Tech 3 Team-Pilot beide Trainingssitzungen auf dem Twin Ring Motegi jeweils auf dem dritten Platz beenden konnte.

Mit einer Bestzeit von 1:46,282 belegte er an Tag eins den dritten Platz hinter Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa. Wieder einmal konnte er der schnellste Nicht-Werksfahrer sein und seinen Hoffnungen auf ein siebtes Podium in dieser Saison neuen Antrieb verleihen.

Der Eröffnungstag erwies sich als die schwierige Herausforderung, wie sie Cal Crutchlow vorhergesagt hatte. Denn er wusste, dass der Twin Ring Motegi nicht optimal zu seinem Brems- und Kurvenfahr-Stil passen würde. Crutchlow verbrachte den größten Teil seiner Zeit heute, um sein Gefühl in den harten Bremszonen zu verbessern, aber er konnte mit seiner YZR-M1-Maschine kein komfortables Setup finden und beendete den ersten Tag auf Platz neun in der kombinierten Zeitenwertung. Crutchlow bleibt zuversichtlich, dass er morgen große Fortschritte machen kann, zumal seine Bestzeit von 1:46,984 weniger als 0,1 Sekunden von einer Top-6-Platzierung entfernt war.

Andrea Dovizioso

„Es war ein wirklich guter Start in das Wochenende. Ich konnte meine Zeit mit dem harten Reifen fahren und das wird wahrscheinlich auch die Wahl für das Rennen werden. Das Gute ist, ich bin bereits jetzt sehr konkurrenzfähig, aber ich weiß, dass wir uns im letzten Teil am Kurveneingang noch verbessern können. Das Gefühl in diesem Bereich ist nicht optimal, aber auch wenn das Gefühl nicht zu 100% stimmt und ich so viel Druck mache, wie ich weiß, dass ich es kann, bin ich ziemlich dicht an den zwei Schnellsten dran. Ich glaube, ich kann Dani und Jorge am Sonntag folgen und das ist im Grunde mein Ziel für das Wochenende.”

Cal Crutchlow

„Heute war nicht der Start, wie ich ihn mir erhofft hatte, denn wir haben sehr hart gearbeitet, um das Motorrad zu verbessern, aber ich konnte kein komfortables Setup finden. Ich bin ziemlich weit unten in der Zeitenliste und weit hinter Andrea - und wir fahren beide dasselbe Motorrad und benutzen dieselben Reifen. Es ist klar, dass wir viel Arbeit vor uns haben, um morgen eine Verbesserung zu erzielen. Nichts, was wir probiert haben, schien zu funktionieren und konnte mir das Gefühl geben, das ich wollte und ich sicherlich brauche, um mich zu verbessern und mit dem harten Reifen schneller zu sein, denn das wird höchst wahrscheinlich der Reifen sein, den wir im Rennen verwenden werden. Es gibt keine bestimmte Stelle, wo ich Probleme habe. Wir haben ziemlich viele Probleme, aber ich werde mich heute Abend mit meinem Monster Yamaha Tech 3-Team zusammensetzen und sehen, ob wir eine Lösung finden, die mir helfen wird, morgen konkurrenzfähiger zu sein.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Monster Yamaha Tech 3.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™