Dovizioso holt Podium auf dem Sachsenring

Sonntag, 8 Juli 2012

Monster Yamaha Tech 3-Pilot Andrea Dovizioso bestätigte heute im Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring seine herausragende Form, nachdem der Italiener nach einem Sturz des amtierenden Weltmeisters Casey Stoner aufstieg und das Rennen als Dritter beendete.

Dovizioso musste in einem gewaltigen 30-Runden-Rennen dem starken Druck von Monster Yamaha Tech 3-Teamkollge Cal Crutchlow und Werks-Yamaha-Fahrer Ben Spies standhalten. Ein spätes Drama ereignete sich vor den Augen der über 80.000 Fans, als Stoner in der vorletzten Kurve vor Zieleinfahrt stürzte. Aufgestiegen auf den dritten Platz, wurde Dovizioso in den letzten zwei Kurven aggressiv attackiert, doch der Italiener wehrte einen Angriff von Spies auf brillante Art und Weise ab und sicherte sich mit weniger als 0,1 Sekunden, nach einem spannenden Finish über die Ziellinie, sein 19. MotoGP-Podium.

Crutchlow wurde erneut in einen engen und spannenden Zweikampf mit Dovizioso verwickelt, aber gerade als der Kampf seinen nervenzerreißenden Höhepunkt erreichte, kam Crutchlow in Runde 26 in der ersten Kurve von der Strecke ab. Er schaffte es, die Kontrolle über seine Monster Yamaha Tech 3-Maschine im Kiesbett zu behalten und kehrte an 11. Position zurück ins Rennen, welches er letztendlich auf Platz acht beendete.

Andrea Dovizioso

“Ich bin wirklich glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen und es ist ein großartiges Gefühl, das hier erreicht zu haben, denn diese Strecke war nie eine der besten für mich. Genauso war es letzte Woche in Assen, daher, ein Podium dort und ein Podium hier auf dem Sachsenring zu erreichen, zeigt die fantastische Arbeit, die das Monster Yamaha Tech 3 Team leistet. Natürlich hatten wir heute, durch Caseys Sturz, ein wenig Glück, auf dem dritten Platz zu landen. Aber es hat gezeigt, wie wichtig es für mich war, den Kampf mit Cal und Ben für das ganze Rennen anzuführen. Jetzt komme ich mit viel Selbstvertrauen nach Hause zu meinem Heimrennen in Mugello, wo das Ziel erneut sein wird, ums Podium zu kämpfen.”

Cal Crutchlow

“Ich bin ziemlich enttäuscht, um ehrlich zu sein und ich denke, dass wir auf jeden Fall Besseres verdient hätten. Mein Fehler war es, nicht eher an Dovizioso vorbeizugehen, denn ich hatte die Pace, um an Lorenzo dranzubleiben. Ich wartete nur noch hinter Andrea für die letzten fünf Runden, um einen Angriff zu starten, aber leider bin ich in der ersten Kurve von der Strecke abgekommen. Es war mein Fehler, aber ich konnte zurück ins Rennen und war wieder genauso schnell und konnte einige Plätze gutmachen, also war es nicht so schlimm am Ende. Ich bin nicht sicher warum, aber Andreas Motorrad schien eine bessere Beschleunigung zu haben als meins und er hatte mehr Speed auf der Geraden. Wieder einmal habe ich gezeigt, zu was ich fähig bin. Ich hatte auch die drittschnellste Rundenzeit im Rennen, somit habe ich definitiv den Speed, in jedem Rennen in den Top-5 zu kämpfen.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Monster Yamaha Tech 3.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™