Lorenzo nach schwierigem Assen-Qualifying in erster Startreihe

Freitag, 29 Juni 2012

Yamaha Factory Racing-Fahrer Jorge Lorenzo sicherte sich im Qualifying für den morgigen Iveco TT Assen den dritten Startplatz.

Das bekannte niederländische Wetter erwies sich heute als die größte Herausforderung für alle Fahrer. Der Regen stoppte teilweise die Trainingssitzung und beeinträchtigte zudem die frustrierten Versuche, eine Reihe schneller Runden aufzustellen. Dann kam die Sonne zurück, um sechs Minuten vor Schluss eine hektische Betriebsamkeit auszulösen. Casey Stoner nutzte die Chance und markierte die provisorische Pole-Zeit. Lorenzo reagierte darauf und hatte in den ersten drei Splitzeiten rote Markierungen, machte aber in der letzten Schikane einen kleinen Fehler und belegte schließlich den dritten Startplatz für das morgige Rennen.

Nachdem er Tag eins als schnellster Fahrer beendete, war der Texaner Ben Spies bereit, im Qualifying erneut abzuliefern. Spies war, nachdem er sich durch verschiedene Setup-Lösungen durcharbeitete, auf dem Weg zu einer wiederholten Platzierung in der ersten Startreihe, als er in seiner schnellen Runde in einer Gruppe langsamerer CRTs aufgehalten wurde. Als Ergebnis startet er morgen aus der zweiten Reihe von Startplatz sechs.

Jorge Lorenzo

"Ich habe in der letzten Runde im Qualifying mein Bestes versucht, aber ich habe in der letzten Schikane einen kleinen Fehler auf der Bremse gemacht und ein paar Zehntel verloren. Ich war überrascht über Caseys letzte Runde; es war fantastisch und so schnell und Dani war auch dicht an ihm dran. Wir haben für morgen eine gute Position in der ersten Startreihe und wir haben ein gutes Renntempo. Ich fühl mich wohl mit dem Motorrad, also bin ich glücklich. Das Qualifying ist eine Sache, aber das Rennen ist eine andere, die Reifenwahl für das Rennen wird wichtig sein."

Ben Spies

"Das Qualifying war eine frustrierende Erfahrung. Wir haben heute Morgen eine Einstellung probiert, doch das ging nach hinten los, also haben wir den ersten Teil des Qualifyings ein verändertes Setup von gestern versucht, was auch nicht so gut funktionierte. Wir sind für eine Runde wieder auf das Setup von gestern mit einer geringfügigen Änderungen zurückgegangen, was sich als meine schnellste Runde herausstellte. Leider kam mir eines der CRT-Bikes in meiner Qualifying-Runde in die Quere. Ich weiß, die versuchen da draußen, ihre Sache gut zu machen, das ist nicht so einfach."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™