Mix-Bedingungen beeinträchtigen Start für Yamaha in Sepang

Freitag, 19 Oktober 2012

Der Grand Prix von Malaysia begann heute auf dem Sepang Circuit bei typisch heißen Bedingungen mit über 85% Luftfeuchtigkeit und die Yamaha Factory Racing-Piloten Jorge Lorenzo und Ben Spies nutzten den Vormittag, um ein Basis-Setup für verbesserten Hinterrad-Grip in zahlreichen Kurven zu erlangen.

Das zweite freie Training am Nachmittag erwies sich für die Mehrheit der MotoGP-Fahrer als nutzlos, nachdem ein vorangegangener Regenschauer eine halb nasse, halb trockener Strecke hinterließ. Infolgedessen wagten sich beide Yamaha Factory-Piloten nur für eine einzige Runde auf Regenreifen auf die Strecke und stellten keine Zeiten auf, da bei diesen Bedingungen das Risiko zu groß war, zu stürzen und nur wenig brauchbare Daten gesammelt werden konnten.

Jorge Lorenzo

„Heute Morgen war toll, ich war von Anfang an konkurrenzfähig und mehr oder weniger mit dem gleichen Tempo wie Dani und Casey unterwegs. Vor allem Casey ist viel stärker, als er in Japan war. Heute Nachmittag konnten wir leider aufgrund des Wetters nicht fahren. Morgen müssen wir das Verhalten des Motorrades in der Beschleunigung verbessern, da ist es noch ein wenig nervös.”

Ben Spies

„Heute Morgen war ziemlich normal, die Strecke war nicht so toll und wir hatten einige Elektronik-Probleme, die uns ein wenig behindert haben, aber das Motorrad hat ziemlich gut funktioniert. Wir hatten gehofft, an diesem Nachmittag eine gute Session zu bekommen, aber der Regen war gegen uns. Es hätte sich nicht gelohnt, auf der halb trocken und halb nassen Piste ein Risiko einzugehen, so dass wir für morgen abwarten und sehen, was passiert.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™