Lorenzo kämpft gegen windige Bedingungen auf Phillip Island

Freitag, 26 Oktober 2012

Am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Australien kämpfte Yamaha Factory Racing-Pilot Jorge Lorenzo gegen windiges Wetter auf Phillip Island und beendete den Tag in der kombinierten Wertung nur 0,121 Sekunden hinter Titel-Rivale Dani Pedrosa auf Gesamtplatz drei.

Lorenzos Mannschaft arbeitete hart, um für den WM-Führenden das Motorrad stabiler einzurichten, denn starker Wind machte es heute schwierig, ein gutes Tempo zu finden.

Jorge Lorenzo

„Es war so weit wirklich hart heute, die Bedingungen sind sehr schwierig. Es war sehr windig, was das Fahren sehr unangenehm macht. Wir werden versuchen, an Dani dranzubleiben und auch an Casey, aber er ist sehr schnell, er fährt auf dieser Strecke in einer anderen Liga. Ich denke, wir sind dicht hinter Dani. Unser Ziel ist also, zu versuchen, ihn zu schlagen. Wir werden versuchen, das Motorrad morgen etwas stabiler zu machen, um die Räder auf dem Boden zu halten und es bei dem Wind bequemer zu haben.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing.

 

 

 

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™