Barberá kann nach Rückenverletzung in Indianapolis nicht fahren

Freitag, 17 August 2012

Pramac Racing Team-Pilot Héctor Barberá wurde vom Red Bull Indianapolis Grand Prix, nachdem er sich bei einem Sturz im Vormittagstraining eine Wirbel-Verletzung zugezogen hatte, ausgeschlossen.

Barberá, der sich erst vor 27 Tagen sein linkes Wadenbein und Schienbein bei einem Trainingssturz gebrochen hatte, flog fit genug in die USA, um am Rennen teilzunehmen. Für den Fall der Fälle stand Toni Elías zur Verfügung, um für Barberá einzuspringen. Das dies wirklich der Fall sein wird, rührt aber nicht von der alten Beinverletzung her, sondern von einem mächtigen Highsider in der letzten Kurve im ersten freien Training heute Morgen, bei dem sich der Spanier Frakturen an den Rückenwirbeln 5, 6 und 8 zuzog. Er wurde sofort ins Indianapolis Methodist Hospital gebracht, wo derzeit per MRT seine Verletzung weiter beurteilt wird.

Barberá erlitt bereits in der Vergangenheit eine Rückenverletzung, als er nach einem ähnlichen Vorfall in Japan im Jahr 2008, wo er sich zwei seiner Wirbel verletzte, einer davon war Nummer 5, für zwei Wochen im Krankenhaus bleiben musste. Die Untersuchungen, die heute Nacht im Krankenhaus gemacht werden, dienen dazu, um das Ausmaß der Schädigung in dem zuvor verletzten Knochen zu beurteilen. Der Spanier wird über Nacht im Krankenhaus bleiben müssen.

Er wird für den Rest des Wochenendes durch Toni Elías ersetzt. Barberá belegte in der Morgentrainingssession Platz zehn und Elías am Nachmittag Platz 17.

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™