Erste Reihe für Nicky Hayden, Valentino Rossi Dreizehnter

Samstag, 28 April 2012

Das Qualifying der MotoGP-Etappe in Jerez de la Frontera war gekennzeichnet von unberechenbarem Wetter, womit sich die Tendenz der freien Trainingssitzungen fortsetzte. Der Amerikaner erwies sich als lachender Dritter in ersten Reihe der Startaufstellung, während sich Rossi mit der Unglückszahl 13 abfinden musste.

Nicky Hayden verbuchte auf einer überwiegend trockenen Strecke die drittbeste Zeit und sicherte sich damit einen Platz in der ersten Reihe der Startaufstellung hinter Lorenzo und Pedrosa. Valentino Rossi hingegen war nicht in der Lage, die von ihm am Freitag bei nassen Bedingungen erbrachten sehr starken Leistungen zu wiederholen und schaffte es nur auf die 13. Startposition.

Bei dieser Qualifikation herrschen bislang die trockensten Streckenbedingungen vor, aber die Bedingungen waren dennoch alles andere als ideal, da der Bodenbelag kalt war und viele Stellen noch vom Regen am Vormittag feucht waren. Hayden fand eine Abstimmung, mit der er eine gute Leistung auf die Strecke bringen konnte. Rossi hingegen hatte mehr Schwierigkeiten und konnte nicht so effektiv sein.

Nicky Hayden (Ducati Team), 3. Startplatz (1:40,563)

„Ein Platz in der ersten Reihe ist wirklich gut für uns. Die Streckenverhältnisse waren ziemlich eigenartig im Vergleich dazu, was das ganze Wochenende so vorherrschte. Es hat sicher geholfen, dass wir hier vor nicht zu langer Zeit bei trockenen Verhältnissen getestet haben, da wir ein relativ gutes Basis-Setup hatten. Wir haben sofort Tempo gemacht, weil wir wussten, dass es etwas Regen geben würde. Ich fuhr einige Male nach vorn und hoffte dann auf Regen, ließ mich dann aber wieder zurückfallen und wünschte, dass es nicht gerade jetzt anfangen würde, zu regnen. Gegen Ende wurde es besser, aber es war immer noch schwierig, weil die Strecke noch viele nasse Stellen hatte, auf denen man leicht Fehler machen konnte. Letzten Endes haben wir diese seltsamen Verhältnisse zu unseren Gunsten genutzt und es in die vorderste Reihe geschafft, und daher freue ich mich sehr für mein Team. Jetzt werden wir versuchen, Leistung zu bringen, wenn es darauf ankommt, nämlich morgen."

Valentino Rossi (Ducati Team), 13. Startplatz (1:42,961)

„Die Qualifikation heute ist nicht gut gelaufen. Die Bedingungen waren ziemlich schwierig, weil es kalt und der Asphalt größtenteils trocken war, aber eben nicht vollständig. Damit mussten aber alle zurechtkommen, das was also nicht das Problem. Leider habe ich immer noch große Schwierigkeiten mit dem Motorrad und bei der Kurveneinfahrt, ganz egal, ob ich bremse oder nicht. Ich erreiche den maximalen Neigungswinkel zu langsam und habe dann nicht ausreichend Kurvengeschwindigkeit; wenn dann der Zeitpunkt für die Beschleunigung kommt, habe ich bereits zu viel Boden verloren. Wir versuche jetzt schon eine Weile, diese Situation zu beheben, konnten das aber noch nicht schaffen. Wir müssen weiterhin am Setup arbeiten, denn Nicky hatte heute eine gute Session und hat ganze Arbeit geleistet. Bei einem Vergleich der Daten hat sich bestätigt, dass wir unsere Zeit bei der Einfahrt in Kurven verlieren. Bei Nässe waren wir jedenfalls etwas schneller, wir werden also sehen, welche Gegebenheiten beim Rennen herrschen.

Pressemitteilung vom Ducati Team

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™