Ducati im GP von Malaysia erfolgreich

Sonntag, 21 Oktober 2012

Nicky Hayden und Valentino Rossi beendeten den Malaysia-Grand-Prix, der durch sehr nasse Bedingungen geprägt war, jeweils auf dem vierten und fünften Platz.

Nachdem bereits die zwei vorangegangenen Rennen mit Regen zu kämpfen hatten, war das MotoGP-Rennen am stärksten betroffen. Zuerst verzögerte sich der Start, dann gab es viele Stürze und schließlich wurde das Rennen vorzeitig beendet. Nicky Hayden befand sich am Ende auf dem vierten Platz, nachdem er in einem wettbewerbsfähigen Tempo unterwegs war und Fehler vermeiden konnte. 

Nach einem exzellenten Start aus der vierten Reihe, war Valentino Rossi am Ende der ersten Runde bereits auf Platz fünf nach vorn gefahren und elf Runden vor Schluss kämpfte er mit Dovizioso und Stoner um den dritten Podiumsplatz. Als der Regen zunehmend stärker wurde, kam er in Kurve sieben zu weit raus und fiel auf Platz neun zurück. Von dort aus gelang es ihm, erneut bis auf Platz fünf zu fahren, als sieben Runden vor dem planmäßigen Ziel die rote Flagge geschwenkt wurde. Nachdem keine Wetterverbesserung in Sicht war und sich der Regen eher verschlimmerte, wurde entschieden, auf einen Neustart zu verzichten.

Nicky Hayden

„Das waren wirklich harte Bedingungen. Ich hatte einen guten Start, aber als Dovizioso neben mich kam, habe ich das Gas zugemacht und büßte Plätze ein. Ich konnte mich wieder fangen, aber ich hatte etwas an Vertrauen verloren, als mein Hinterrad ein paar Mal beinahe wegrutschte. Ich musste am Anfang sehr geduldig bleiben, aber allmählich hatte ich einen guten Rhythmus gefunden. Es war eindeutig die richtige Entscheidung, das Rennen abzubrechen. In den letzten Runden war eine Menge Wasser auf der Strecke und es war fast unmöglich, etwas zu sehen, obwohl mir die Rückleuchten an den Motorrädern sehr geholfen haben. Bei trockenen Bedingungen wäre ich von dem vierten Platz begeistert gewesen, aber ich weiß, dass unser Potential bei Nässe höher ist. Es wäre toll gewesen, wenn ich meinen Jungs heute ein Podium geholt hätte, dennoch ist es ein ordentliches Ergebnis. Hoffentlich hilft es mir, aus einer schwierigen Phase herauszukommen und bringt uns etwas, worauf wir aufbauen können.”

Valentino Rossi

„Unser Rennen war nicht schlecht, denn ich hatte einen guten Start, obwohl ich so weit hinten in der vierten Reihe stand und dann konnte ich ziemlich schnell aufholen. Ich bin mit Dovizioso und Stoner gefahren, bis ich leider ein paar Probleme mit dem Beschlagen meines Visiers bekommen habe, und in diesen extremen Bedingungen mit wenig Licht und viel Wasser, war das sehr problematisch. Ich habe in Kurve 7 einen Fehler gemacht und hatte Glück, dass ich nicht gestürzt bin, denn es war die gleiche Stelle, wo Dovizioso, Spies und dann Bradl stürzten. Ohne diesen Fehler, hätte ich den vierten Platz machen können, weil ehrlich gesagt, war Stoner ein wenig schneller als ich, besonders in T2. Generell ist es jedoch nicht schlecht gelaufen. Natürlich wäre ich schon gern das Rennen zu Ende gefahren, aber es war wirklich zu viel Wasser auf der Strecke. Ich denke, die Entscheidung, das Rennen zu stoppen, war richtig, weil die Motorräder in diesen Bedingungen Aquaplaning haben können und du in jeder Kurve stürzen kannst.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Ducati Team.

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™