Dovizioso an Spitze der Zeitentabelle zum MotoGP™-Test

end of day report motogp test catalunya
Montag, 4 Juni 2012

Nach einem actionreichen Rennwochenende zum Gran Premi Aperol de Catalunya toppte Andrea Dovizioso am Montag die Zeitenliste des ersten MotoGP™-Tests der laufenden Rennsaison auf dem Circuit de Catalunya, vor Ben Spies und Héctor Barberá.

Nach starken Regengüssen in der Nacht zum Montag, erwies sich die Strecke am frühen Morgen für die Mehrheit der Teams als zu nass, sodass nur wenige Fahrer eine Sichtungsrunde drehten, um die Bedingungen zu testen. Als später die Sonne herauskam und die Strecke abtrocknete, begannen die Fahrer für den Tag auszufiltern. Frühzeitig Pech hatten Karel Abraham von Cardion AB Racing und Cal Crutchlow von Monster Yamaha Tech 3, als Beide in deren Anfangsrunde auf einer feuchten Stelle zu Sturz kamen. Während Abraham unverletzt blieb, verlies Crutchlow leicht angekratzt die Strecke, jedoch fähig, im Laufe des Tages wieder am Test teilzunehmen.

Es gab kein festgelegtes Testprogramm für den Tag, denn die meisten Teams arbeiteten an verschiedenen Bereichen, um entweder deren unmittelbare oder zukünftige Pace zu verbessern. Das Ducati Team, das den Test am stärksten brauchte, arbeitete vorwiegend mit einer neuen Radschwinge und gleichzeitig am Setup. Nicky Hayden war beim Test Zehnter, während Valentino Rossi hinter ihm auf Platz 11 den Tag beendete.

Das Repsol Honda Team begann heute, den neuen Bridgestone-Vorderreifen zu testen und strebte an, die Motorradeinstellungen für Silverstone zu verbessern, wo die Mischung in vollem Umfang verfügbar sein wird. Sowohl Stoner als auch Pedrosa waren in der Morgensession am schnellsten unterwegs, wurden aber am Nachmittag auf die Plätze fünf (Pedrosa) und sechs (Stoner) nach hinten verdrängt.

Der Tag von Yamaha Factory Racing-Pilot Lorenzo, gestriger Rennsieger, war darauf ausgerichtet, festzustellen, ob die zukünftigen Entwicklungen von Yamaha mehr auf die Traktion und auf eine Erhöhung der Leistung konzentriert werden sollten. Ben Spies testete auf der anderen Seite verschiedene Motorenspezifikation, Rahmenvarianten und einige Einstellungen an der Elektronik. Lorenzo wurde am Ende Achter, während Spies einen positives Fazit zog und den Test als Zweiter beendete.

Das Tagesziel von Monster Yamaha Tech 3 war, die neue Motorenspezifikation mit der entsprechenden Elektronik zu testen. Obwohl Crutchlow am Morgen einen Ausflug ins Kiesbett machte, beschloss das Team den Tag positiv, nachdem Andrea Dovizioso, der am Sonntag sein erstes Podium für Yamaha holte, mit 1:41,997 die schnellste Zeit des Tages setzte. Ein etwas angekratzter Crutchlow biss die Zähne zusammen und schaffte die siebent schnellste Zeit.

Álvaro Bautista von San Carlo Honda Gresini, der an neuen Fahrwerkseinstellungen arbeitet, zeigte sich den ganzen Tag in guter Form, und wurde am Ende mit der viertschnellsten Zeit belohnt. Michele Pirro, an Bord der CRT-Maschine in der Form einer FTR-Honda, setzte seine Arbeit fort, das beste Setup für das noch relativ neue Bike zu finden. Er wurde am Ende 16ter.

LCR Honda MotoGP-Pilot Stefan Bradl, nutzte die Morgensession, um an seinem Gefühl fürs Vorderrad zu arbeiten, während das Team am Nachmittag, den Fokus mehr aufs Fahrwerk und die Elektronik legte, um die Traktion Ausgangs der Kurven zu verbessern. Der deutsche Rookie beendete den Tag als Neunter und lies keine Zweifel, sich zum nächsten Test weiter verbessern zu können.

Karel Abraham von Cardion AB Racing, dessen Team neue Setup-Ideen ausprobieren wollte, erholte sich von seinem Sturz am Morgen und beendete den Test auf Platz zwölf. Héctor Barberá von Pramac Racing Team konzentrierte sich, genau wie Abraham, ausschließlich auf das Setup seiner Desmosedici und hatte einen fantastischen Tag, indem am Ende Dritter wurde.

Paul Bird Motorsport machte zu Beginn des Tages vom britischen Superbike-Fahrer Shane Byrne Gebrauch, der sich mit dem offiziellen Teamfahrer James Ellison abwechselte, um an der ART-Maschine zu arbeiten. Byrne fuhr die meiste Zeit des Tages, während Ellison nur fünf Runden die neue Hinterradschwinge testete. Mattia Pasini von Speed Master hatte ebenfalls keine neuen Teile für sein ART-Bike zu testen. Er legte den Fokus ausschließlich darauf, das bestmögliche Setup für die nächste Runde in Silverstone zu erarbeiten, während das Power Electronics Aspar-Paar Randy de Puniet und Aleix Espargaró eine neue Hinterradschwinge ausprobierten. De Puniet erreichte die schnellste Zeit der CRTs und belegte Platz 13 vor Espargaró, während Pasini als 19ter den Test abschloss.

NGM Mobile Forward Racing setzten ihre Arbeit fort, das optimale Elektronik-Packet zusammenzustellen und testeten zwei verschiedene Motorspezifikationen, mit Colin Edwards als 15ter am Ende des Tages. Iván Silva von Avintia Blusens testete das FTR-Fahrgestell sowie das Teil-Karbon-Chassis von Inmotec, in der Hoffnung, dass das Team bald eine Entscheidung treffen kann, welches der beiden in Zukunft benutzt werden soll. Die Entscheidung wird jedoch mindestens bis nach dem Test in Aragón Mitte der Woche warten müssen. Yonny Hernandez arbeitete weiterhin daran, das Chattering-Problem des FTR-Chassis zu reduzieren.

Der nächste offizielle MotoGP-Test wird am Mittwoch, den 6. Juni, in Aragón stattfinden.

TAGS Catalunya

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™