Cortese stürmt zu Heimsieg und übernimmt WM-Führung

Sonntag, 8 Juli 2012

Nachdem das Moto3™-Rennen zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland bei Regen begann, legte Red Bull KTM Ajo-Pilot Sandro Cortese eine beeindruckende Aufholjagd hin und sicherte sich den Heimsieg auf dem Sachsenring vor Alexis Masbou und Luis Salom.

Als kurz vor dem geplanten Beginn des Moto3™-Rennens der Himmel seine Schleusen öffnete und die Strecke unter Wasser setzte, musste das Fahrerfeld etwas länger in den Boxen verharren, bevor um 14:55 Uhr anstatt 14:30 Uhr schließlich das achte Saisonrennen auf noch nasser Fahrbahn gestartet werden konnte. Dabei waren es Adrián Martín (JHK T-Shirt Laglisse), Jack Miller (Caretta Technology) und Danny Kent (Rad Bull KTM Ajo), die den besten Weg durch die erste Kurve fanden. Kurz danach folgte Louis Rossi (Racing Team Germany), der sich 25 Runden vor Schluss an zweite Position setzte. Dahinter formte sich eine Gruppe mit Luis Salom (RW Racing GP), dessen Teamkollege Brad Binder, Jonas Folger (IodaRacing Team) und Jakub Kornfeil (Redox-Ongetta-Centro Seta).

Folgers Teamkollege Luigi Morciano hatte alles andere als einen idealen Start, denn weil er sein Höchstmaß an Motoren bereits aufgebraucht hatte, musste der Italiener von der Boxengasse aus ins Rennen gehen. Héctor Faubel (Mapfre Aspar Team Moto3) hingegen würgte sein Motorrad in der Startaufstellung ab. Miller schien sich an der Spitze wohlzufühlen, während gleichzeitig Kents Teamkollge Sandro Cortese und Zulfahmi Khairuddin (AirAsia-SIC-Ajo) zu Jakub Kornfeil aufholten.

17 Runden vor Schluss machte Salom in Kurve 1 einen Fehler und Martín sowie Binder nutzten die Gelegenheit, um an dem Spanier vorbeizuziehen und die Plätze drei und vier einzunehmen. Im selben Atemzug machte Martín Gebrauch von seiner neuen Position und attackierte auch Louis Rossi, um dem Franzosen Platz zwei streitig zu machen. Im Laufe des Rennens kam die Sonne zum Vorschein und begann mit all ihrer Kraft, an manchen Stellen eine trockene Linie zu schaffen.

Drei Runden später schied Giulian Pedone (Ambrogio Next Racing) aus dem Rennen aus, während eine Runde später Salom an Rossi vorbei ging, um sich an die zweite Stelle zu setzen. Millers Teamkollege Alexis Masbou schien in einer Mission unterwegs zu sein und bahnte sich auf der trocknenden Fahrbahn seinen Weg durch das Fahrerfeld. Salom übernahm die Führung vor Miller, als mehr und mehr Fahrer immer besser mit den veränderten Rennbedingungen zurecht kamen.

Der Nahkampf an der Spitze begann, als Masbou mit Cortese im Schlepptau die Führung vor Miller an sich riss. 10 Runden vor Schluss schied Jonas Folger, ganz zum Missfallen seiner deutschen Fans, wegen einem technischen Problem aus dem Rennen aus, genau wie Moto FGR-Pilot Jasper Iwema kurz zuvor. 7 Runden vor Schluss stürzte Martín in Kurve 7, blieb dabei aber zum Glück unverletzt.

In der letzten Phase des Rennens stürzte auch Binder in Kurve 11, während sich an der Spitze eine Führungsgruppe mit Masbou, Cortese und Salom gebildet hatte. In der Zwischenzeit musste Danny Kent mit einem Problem in die Box zurückkehren, während für Faubels Teamkollege Alberto Moncayo ebenfalls aufgrund eines technischen Defekts die Segel streichen musste. Zwei Runden vor Ziel war mit dem Sturz von Marcel Schrötter (Mahindra Racing) für den zweiten deutschen Fahrer das Heimrennen vorbei.

In den letzten beiden Runden ereigneten sich dramatische Szenen in der Führungsgruppe, als Louis Rossi wegen einem technischen Problem an vierter Position liegend kurz vor Ziel aufgeben musste und Cortese mit Masbou um den Sieg kämpfte. Letztendlich gelang es Lokalmatador Sandro Cortese, die Nerven zu behalten, um den ersten deutschen Sieg, seit 1998 die Motorrad-WM auf dem neuen Sachsenring ausgetragen wird, für sich zu entscheiden. Masbou im Gegenzug erreichte auf dem zweiten Platz das erste Podium seiner Grand-Prix-Karriere, und Salom schaffte es, vor Jack Miller als Dritter über die Ziellinie zu fahren.

Cortese, der in acht Rennen sieben Mal dieses Jahr auf dem Podium stand, übernimmt nach dem heutigen Sieg mit 18 Punkten Vorsprung zu Maverick Viñales (Blusens Avintia), der heute 17ter wurde, die WM-Führung. Hinter dem siegreichen Trio erreichten auch Miller, Efrén Vázquez (JHK Laglisse), Khairuddin, Faubel, Freudenberg Racing Team-Wildcard-Pilot Luca Grünwald, Red Bull-Pilot Arthur Sissis and Jakub Kornfeil die Top-10.

Nach Rennsieger Sandro Cortese hatte Wildcard-Pilot Luca Grünwald als zweitbester Deutscher ebenfalls ein starkes Rennen, das er auf dem achten Platz beenden konnte, nachdem er von Position 16 gestartet war. Auch Toni Finsterbusch (Cresto Guide MZ Racing) konnte mit einem sehr guten 11. Platz im zweiten Rennen in Folge Punkte sammeln. Zweiter deutscher Wildcard-Pilot Kevin Hanus (Thomas Sabo GP Team) beendete sein Heimrennen auf dem 26. Platz.

TAGS Germany

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™