Heimsieg für Iannone beim Italien-GP in Mugello

Moto2™ wird unterstützt von
Sonntag, 15 Juli 2012

Speed Master-Pilot Andrea Iannone sicherte sich den Sieg in seinem Heimrennen, dem Gran Premio d’Italia TIM in Mugello, vor Pol Espargaró und Tom Lüthi.

Bei optimalen 25°C startete das Moto2™-Rennen auf dem Mugello Circuit und Marc Màrquez (Team CatalunyaCaixa Repsol) erwischte die beste Lücke an die Spitze, gefolgt von Pol Espargaró (Pons 40 HP Tuenti), Bradley Smith (Tech 3 Racing) und Tom Lüthi (Interwetten-Paddock). In den ersten zwei Runden fuhr Claudio Corti (Italtrans Racing Team) in den Kies und büßte dadurch einige Plätze ein.

Bereits nach zwei Runden stürzten Max Neukirchner (Kiefer Racing) sowie Alex de Angelis (NGM Mobile Forward Racing). 17 Runden vor Schluss berührte Espargaró beinahe das Hinterrad von Cortis Teamkollegen Takaaki Nakagami, konnte aber einen Sturz geradeso verhindern.

Eine Runde später bahnte sich Nakagami seinen Weg auf Platz zwei, um auf Tom Lüthi, der mittlerweile in Führung lag, mit Márquez und Iannone im Schlepptau Jagd zu machen. Der Japaner verlor keine Zeit, um sich den ersten Platz zu erobern und führte das Fahrerfeld in die nächste Runde an. Für Alessandro Andreozzi (S/Master Speed Up) war das Rennen in derselben Runde abrupt vorbei, als der Lokalmatador vor den Augen seiner Fans stürzte. Kurz darauf folgte auch Mike Di Meglio (Cresto Guide MZ Racing), der mit seinem Motorrad im Kiesbett landete.

Als es in die 13. Runde ging, stürzten auch Espargarós Teamkollege Axel Pons sowie Xavier Siméon (Tech 3 Racing), während Elena Rosell (QMMF Racing Team) wegen technischen Problemen aufgeben musste. Inzwischen hatte sich Tom Lüthi die Spitzenposition zurück erkämpft, während Márquez auf den dritten Platz zurückfiel vor Iannone, der bald darauf von Espargaró überholt wurde. Für Massimo Roccoli (Desguaces La Torre SAG) und auch Esteve Rabat (Pons 40 HP Tuenti) unterdessen endete das Rennen, indem Beide stürzten.

Espargaró überholte Márquez und ging im gleichen Atemzug auch noch an Nakagami vorbei, um sich an zweite Stelle zu setzen. Neun Runden vor Schluss nahm Simone Corsi (Came IodaRacing Project) einen Umweg ins Kiesbett, konnte aber einen Sturz verhindern und kehrte zurück ins Rennen. Acht Runden vor Ziel berührten sich Espargaró und Lüthi beim Kampf um die Führung, verhinderten geradeso einen Sturz und Lüthi musste dem Spanier den Vortritt lassen. Márquez verlor beinahe die Kontrolle über sein Bike, während Toni Elías (Mapfre Aspar Team) dahinter heftig stürzte, woraufhin kurzzeitig die Öl-Flagge angezeigt wurde.

Bei sechs verbleibenden Runden begann Espargaró an der Spitze eine Lücke herauszufahren, doch Iannone ging an Lüthi vorbei, um Jagd auf den Spanier zu machen. Als es in die vorletzte Runde ging, klebte Iannone bereits an dem Hinterrad von Espargaró, während Lüthi in Kurve eins einen kleinen Fehler machte und dadurch den Anschluss an die zwei Führenden verlor, seine dritte Position aber halten konnte. Iannone, von seinen heimischen Fans angefeuert, überholte Espargaró schließlich in der letzten Runde und ließ bis zur Ziellinie keine Luft mehr zwischen ihn und seinen Heimsieg. Espargaró versuchte zwar an dem Italiener vorbei zu kommen, hatte aber keine Chance und beendete das Rennen auf dem zweiten Platz. Tom Lüthi folgte kurz dahinter und überquerte als Dritter die Ziellinie. Smith und Márquez belegten die Plätze vier und fünf, während der Spanier die Meisterschaft immer noch mit 34 Punkten Vorsprung vor Espargaró und Iannone, die jetzt Punktegleichstand haben, klar anführt. Ab dem Platz sechs folgten Scott Redding (Marc VDS Racing Team), Nakagami, Dominique Aegerter (Technomag-CIP), Corti und Johann Zarco (JiR Moto2).

TAGS Italy

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™