Ducati Team Pläne am ersten Tag in Sepang gekürzt

Dienstag, 28 Februar 2012

Der zweite offizielle Test 2012 begann heute in Malaysia, aber die Ducati Team Piloten und Techniker mussten ihren Arbeitsplan einkürzen, da die Streckenoberfläche am Morgen schmutzig war und es am Nachmittag regnete.

Valentino Rossi und Nicky Hayden entdeckten zahlreiche positive Aspekte, obwohl der Regen den ersten Tag auf dem Sepang Internation Circuit einkürzte. Der Italiener nutzte die nasse Strecke, um ein paar Änderungen am Regensetup der GP12 zu testen, während Hayden, obwohl seine Fitness noch nicht bei 100 Prozent ist, in der Lage war mit dem Bike zu arbeiten und im Laufe des Tages Änderungen am Bike vorzunehmen, wodurch er seine Geschwindigkeit am Kurvenausgang verbesserte.

Nicky Hayden (Ducati Team) 6., 2:03.132 (32 Runden):
"Ich bin zwar noch nicht bei 100 Prozent, aber wenn man bedenkt, dass ich vor drei Wochen eine Schulteroperation hatte, lief es besser, als ich gedacht habe. Ich fühlte mich viel besser als beim letzten Test und konnte gutes Feedback abgeben, also schulde ich Dr. Ting und seinem Team ein großes Dankeschön. Das war das erste Mal, dass ich das Bike wirklich gut fahren konnte und ich genoss es. Das Chassis gibt einem viel Feedback und es ist leichter zu verstehen, wo das Limit ist. Wir haben während des Tages ein paar Änderungen vorgenommen und ich war an jedem Kurvenausgang um einiges schneller. Es wäre schön gewesen im Regen zu fahren, aber ich wollte nichts Dummes machen und wieder auf die Schulter fallen. Hoffentlich tut sie nicht allzu sehr weh, wenn ich aufwache, damit ich morgen einen weiteren halben Tag oder so fahren kann."

Valentino Rossi (Ducati Team) 8., 2:03.245 (39 Runden):
"Paradoxerweise haben wir heute Morgen zu zeitig begonnen! Es wäre besser gewesen erst gegen 11 zu starten, wie die anderen, denn davor war der Asphalt ziemlich schmutzig und die Bedingungen verbesserten sich erst als die Reifen bereits 15 Runden hinter sich hatten. Wir entschieden, den zweiten Reifen für den Nachmittag aufzusparen, aber nach dem Mittag begann es zu regnen. Als Ergebnis konnten wir heute nicht viel Arbeit erledigen. Wir haben noch nicht einmal begonnen mit der neuen Software zu arbeiten, die wir für diesen Test zur Verfügung haben. Auf der positiven Seite konnten wir bestätigen, dass das Gefühl im Nassen mit der GP12 noch immer ziemlich gut ist. Wenn es das Wetter erlaubt und mit ein paar mehr Reifen zur Verfügung denke ich, dass wir morgen ein bisschen besser arbeiten können und die Dinge ein bisschen besser verstehen."

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™