Ducati Team mit Fortschritten in Sepang, trotz schlechtem Wetters

Mittwoch, 29 Februar 2012

Rossi und Hayden verbesserten sich am zweiten Tag in Malaysia trotz der nassen Wetterbedingungen, denn zumindest am Morgen war die Strecke besser.

Auch der zweite Tag in Sepang bot nicht die besten Wetterbedingungen auf dem International Circuit, kurz nach dem Mittag begann es erneut zu regnen. Die Streckenoberfläche trocknete nicht noch einmal ab, so dass die Teams ihre Arbeit vorzeitig beenden mussten.

Dennoch konnten Valentino Rossi und Nicky Hayden einige Fortschritte mit der Elektronik erzielen, beide Fahrer berichteten, dass sie einen guten Eindruck hätten. Auch für den letzten Tag werden wechselhafte Bedingungen erwartet.

Nicky Hayden (Ducati Team) 5ter, 2:01.748 (18 Runden):
"Das Wetter war nicht nett zu uns. In meinem Zustand wäre ich wohl so oder so nicht in der Lage gewesen, weitere Runden zu fahren, aber wir haben viele Dinge auszuprobieren. Es war definitiv kühler heute mit mehr Gummi auf der Strecke und wir fuhren schneller. Wir haben ein paar kleine Schritte gemacht und ich würde sagen, dass wir heute besser waren als das ganze Jahr. Ich mag die Änderungen der Elektronik, besonders beim ersten Berühren des Gases. Wir haben darüber geredet, im Regen rauszufahren, aber die Risiken schienen die Belohnungen zu überwiegen. Ich freue mich auf Morgen. Hoffentlich können wir alle Teile zusammenfügen, die wir gelernt haben und ein paar gute Rundenzeiten fahren."

Valentino Rossi (Ducati Team) 7ter, 2:02.130 (18 Runden):
"Ein weiterer Tag, der praktisch verschwendet war, was wirklich schade ist, denn für uns ist es sehr wichtig so viel wie möglich zu fahren und heute waren die Streckenbedingungen viel besser als gestern. Da wir wussten, dass für den Nachmittag Regen vorhergesagt wurde, haben wir versucht, uns in den ersten zwanzig Runden oder so am Morgen so gut wie möglich auf die Arbeit zu konzentrieren. Beim Nutzen beider Motorräder versuchten wir eine neue Traktionskontrolle, ein paar Software Updates an der Wheelie-Kontrolle und andere kleine Details, die wir an der Sitzposition ändern mussten. Ich hatte von all dem einen guten Eindruck, also konzentrierten wir uns nur noch auf das Setup eines Bikes und zogen einen neuen Reifen auf, nur damit es dann zu regnen begann. Game over. Auf der positiven Seite hatte ich ein gutes Gefühl mit all den neuen Teilen, also hoffe ich, dass wir morgen ein bisschen länger arbeiten können."

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™