Die erste Hälfte der Moto3™-Saison - Der Kampf bisher

Dienstag, 7 August 2012

Die erste Saisonhälfte der neuen Moto3™-Klasse war alles andere als langweilig, denn von der ersten Minute an bot die neue Generation Rennmaschinen Spannung, Action und Kontroversen. Das macht die Einstiegsklasse so faszinierend zu beobachten. Und während die Klasse eine wohlverdiente Sommerpause einlegt, hat motogp.com eine Zusammenfassung der bisherigen Saison zusammengestellt.

Blusens Avintia-Pilot Maverick Viñales nahm seine WM-Favoritenstellung für bare Münze, als er den allerersten Moto3-Sieg unter Flutlicht in Katar für sich entschied. Doch einer stahl ihm und Pole-Mann Sandro Cortese die Show. Der 16 Jahre alte Romano Fenati beendete das erste WM-Rennen seiner Karriere an Bord seiner Team Italia FMI-FTR-Honda auf dem zweiten Platz. Dies ließ unmittelbar Parallelen zwischen ihm und Valentino Rossi entstehen.

Unbeeindruckt von dem Scheinwerferlicht, das die Medien auf ihn warfen, führte Fenati seine atemberaubende Fahrt im verregneten Jerez fort, um sich seinen ersten Grand-Prix-Sieg zu sichern. Damit ging er als Fahrer mit den am wenigsten benötigten Rennen vor dem ersten Sieg in der Weltmeisterschaft in die Geschichte ein. RW Racing GP-Pilot Luis Salom schaffte es auf den zweiten Platz, während Cortese Konstanz zu seinem Geheimrezept für diese Saison machte und den dritten Platz belegte. Und während Fenati das Feld anführte, zeigte Viñales Schwächen im Nassen und verspielte durch einen Fehler eine Podiumsplatzierung.

Estoril begrüßte die Moto3-Klasse und Cortese sowie Viñales würfelten erneut an der Spitze um den Sieg. Schließlich war es der Deutsche, der nach einem waghalsigen Manöver gegen den Spanier als Erster die Ziellinie überquerte. Salom bestätigte seine gute Form und wurde Dritter. Doch die Schlagzeile des Tages ging an AirAsia-SIC-Ajo-Pilot Zulfahmi Khairuddin, der als höchster jemals platzierter malaysischer Motorrad-Rennfahrer in der Geschichte des Landes den vierten Platz belegte.

Der Himmel öffnete seine Schleusen, als die Moto3-Klasse in Le Mans Einzug hielt. Und es war der Franzose Louis Rossi vom Racing Team Germany, der einen Traum war machte und den ersten Sieg seiner Grand-Prix-Karriere vor heimischen Publikum holte. Während viele der Top-Favoriten den harten Bedingungen zum Opfer fielen, zeigte Rossi Nervenstärke, um sich einen überzeugenden Sieg vor Bankia Aspar Team-Pilot Alberto Moncayo und vor dem 16 Jahre alten Estrella Galicia 0,0-Pilot Alex Rins, der seine Rookie-Saison bestreitet, zu sichern. Cortese beendete das Rennen nach einem Sturz als Sechster, während Viñales in Führung liegend stürzte, was wiederum zu einem Wechsel an der Spitze der Gesamtwertung führte.

Der Spanier machte seinen Rückschlag schnell wieder gut, indem er drei Siege in Folge in Catalunya, Silverstone und Assen feierte und sich damit die Führung an der Spitze der WM-Rangliste zurückeroberte. Während Viñales mit seinem Triumph für Freudentaumel bei seinem Heimpublikum sorgte, schrieb Estrella Galicia 0,0-Pilot Miguel Oliveira Geschichte, als dieser es als erster portugiesischer Fahrer in einer der MotoGP™-Klassen aufs Podium schaffte. Cortese verlor die Meisterschaft nicht aus den Augen und war in jedem der drei Rennen Viñales dicht auf den Fersen. Er wurde Zweiter in Catalunya, Dritter in Silverstone und belegte in Assen, nach dem ersten erforderlichen Fotofinish in der Moto3-Klasse, Platz zwei. Der Teamkollege des Deutschen, Danny Kent, wurde vor Salom als Dritter gewertet und verbuchte damit seine erste Podiumsplatzierung seiner GP-Karriere.

Der Deutschland-Grand-Prix auf dem Sachsenring sollte zu einem weiteren Wendepunkt der Saison werden, als sich Cortese bei schwierigen Bedingungen einen überzeugenden Heimsieg sicherte und die Führung in der Moto3-WM übernahm. Während Viñales mit den nassen Bedingungen zu kämpfen hatte und am Ende nur auf Platz 17 ins Ziel kam, war Cortese seit 1971 der erste Deutsche, der auf dem Sachsenring einen Motorrad-WM-Lauf gewinnen konnte. 41 Jahre war es her, als Dieter Braun zuletzt auf dem damaligen Straßenkurs in der 250ccm-Klasse im „Großen Preis der DDR" siegte. Beim Rennen wurde bei Caretta Technology-Pilot Alexis Masbou nach 102 WM-Starts endlich der Fluch des ersten Podiums gebrochen, indem der Franzose das Rennen als Zweiter beendete. Luis Salom erreichte als Dritter die Zielflagge.

Mit Cortese an der Spitze der Meisterschaft kam die Moto3-Klasse zum letzten Rennen vor der Sommerpause, nach Mugello. Dort machten Cortese und Viñales erneut den Kampf um den Sieg unter sich aus, bis Fenati wieder auf dem Radar erschien und dem Spitzenduo dazwischen funkte. Er verdrängte Cortese auf den dritten Platz und wurde um den Bruchteil einer Sekunde hinter Viñales Zweiter.

Auf halber Strecke führt Cortese die Moto3-Meisterschaft mit 164 Punkten, neun Punkte vor Viñales, an. Mit einer beträchtlichen Lücke folgt Luis Salom, der 104 auf seinem Konto zählt. Doch die knappen Kämpfe und die Unvorhersehbarkeit der Klasse haben gezeigt, dass in der zweiten Hälfte der Saison alles möglich ist. Sehen Sie alle Highlights der Saison auf motogp.com!

TAGS 2012

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™