Aspar Duo mit Fortschritten in Jerez

Montag, 26 März 2012

Randy de Puniet und Aleix Espargaró konnten beim letzten Wintertest zur Vorbereitung ihrer Aprilia CRT-Maschinen einiges abarbeiten.

Die Wintersaison zur MotoGP-Weltmeisterschaft 2012 ging am Sonntag nach hunderten von Runden in Malaysia, Aragón, Valencia und Jerez offiziell zu Ende.

Das Power Electronics Aspar Team konnte dabei zeigen, wie gut es auf Probleme reagieren kann, da beide Fahrer am Sonntagmorgen Grip-Probleme an der Front hatten. Randy de Puniet und Aleix Espargaró arbeiteten dann den ganzen Tag daran, ihr Fahrwerks- und Chassis-Setup zu verbessern, wobei der Fokus vor allem auf den Reifen lag, um die Kurven-Geschwindigkeit zu steigern. Kurze Runs von fünf bis sieben Runden gaben ihnen die Möglichkeit, eine Reihe von verschiedenen Kombinationen auszuprobieren und am frühen Nachmittag schien sich ein Durchbruch abzuzeichnen. Die Beiden waren wieder die schnellsten Fahrer im MotoGP CRT-Feld, womit sie selbstbewusst in das historische erste Rennen mit ihren ART-Maschinen in Katar gehen.

Randy de Puniet:
"Wir hatten heute Morgen viele Probleme mit dem Grip an der Front und mussten hart arbeiten, um das Problem zu lösen. Es dauerte beinahe drei Stunden. Am Ende nahmen wir einen Reifen, den wir am Freitag getestet hatten und das machte einen großen Unterschied. Abgesehen vom Rückschlag heute Morgen bin ich mit dem Test zufrieden. Wir waren schnell und an der Spitze des CRT-Feldes - nicht so weit von den Werks-Leuten weg. Unsere Pace ist gut und ich denke, wir sind bereit für den Saisonstart. Ich freue mich wirklich über das Potential der Maschine und ich denke, wir können diese Saison auf hohem Niveau bestreiten. Sie ist konstant und bereit für die Renndistanz. Ich bin gegen Tagesende gestürzt, vielleicht weil ich auf einem gebrauchten Reifen zu hart gepusht habe, aber zum Glück war ich echt langsam."

Aleix Espargaró
"Wir hatten heute viel Chattering, ich weiß nicht warum, aber ich hatte heute Morgen Probleme, auf die Pace zu kommen. Wir sind mit dem neuen Bridgestone-Reifen viel besser geworden, aber nicht genug, daher müssen wir weiter arbeiten. Ich brauche mehr Vertrauen am Kurveneingang. Schritt für Schritt konnten wir auf einem neuen Reifen eine gute Pace fahren, aber wir brauchen eine bessere Lösung, um unseren Speed Mitte der Kurve zu verbessern. Wir haben viel Arbeit am Chassis und dem Fahrwerk gemacht und mein allgemeines Gefühl verbessert, so müssen wir in Katar weitermachen. Das Gute ist, ich bin immer noch bei den schnellsten CRT-Fahrern, aber man muss nur auf Randy schauen, um zu sehen, dass es noch schneller geht."

Eine Presse-Aussendung des Team Aspar

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™