Stoner erneut auf Podium und Pedrosa Vierter

Sonntag, 20 Mai 2012

Heute verbuchte Casey Stoner beim Grand Prix of France in Le Mans seinen vierten Podiumsplatz der laufenden Rennsaison und den insgesamt 19. in Folge, während sein Teamkollege Dani Pedrosa auf der empfindlich kühlen und rutschigen Traditionsstrecke von Le Mans, die sich für alle Fahrer erneut als echte Herausforderung herausstellte, auf dem vierten Platz landete.

In dem über 28 Runden ausgetragenen Rennen, das mit Regen begann und mit einer trockenen Spur endete, überquerte der australische Weltmeister die Ziellinie als Dritter, nicht ohne sich zuvor ein spannendes Duell mit Valentino Rossi geliefert zu haben, dass damit endete, dass der Italiener Casey in der letzten Runde überholte. Stoner belegt mit 82 Punkten nun den zweiten Rang in der Meisterschaftsgesamtwertung und hat damit 8 Punkte Rückstand auf Jorge Lorenzo.

Dani Pedrosa, der von der Pole-Position gestartet war, verpasste das Podium zum ersten Mal in dieser Saison. Er verlor in den ersten Runden den Anschluss an die Führungsgruppe und fuhr einen Großteil des Rennens allein, behielt jedoch die Konzentration und konnte wichtige Punkte für die Meisterschaftswertung verbuchen, in der er gegenwärtig den dritten Rang einnimmt.

Casey Stoner:

„Ich bin ziemlich froh, dass ich mich heute auf einem Podiumsplatz halten konnte. In der frühen Phase waren mir Cal, Valentino und Dovi auf den Fersen und machen eine Menge Druck, aber wir konnten einen kleinen Vorsprung auf sie herausfahren, als ich die Verfolgung von Jorge in Angriff nahm. Als der Regen dann aufhörte und die Strecke nicht mehr ganz so nass war, stiegen die Temperaturen unserer Reifen zu stark, die Räder haben durchgedreht und ich konnte einfach nichts dagegen unternehmen. Ich dachte schon, dass mich die drei einholen und vielleicht sogar überholen würden, aber wir haben es geschafft, uns auf dem dritten Platz zu behaupten. Ich habe das Duell mit Valentino am Ende genossen, die Überholmanöver waren sauber und wir haben einige Male die Positionen getauscht, aber letztendlich wussten wird, dass Valentino eine bessere Pace als wir hatte, und nachdem er uns erst einmal überholt hatte, stand es außer Frage, mit ihm mitzuhalten. Wir haben heute Alles getan, was in unserer Macht stand, und ein Platz auf dem Podium ist ein gutes Ergebnis."

Dani Pedrosa:

„Beim Rausfahren aus den Kurven hatte ich keine Traktion, ganz besonders nicht im ersten und zweiten Gang, und ich kam einfach nicht vorwärts. Nach dem Warm-up nahmen in der Hoffnung auf eine Verbesserung wir einige Änderungen am Motorrad vor, erzielten letzten Endes aber genau das Gegenteil, aber so etwas kann eben passieren. Im Rennen selbst wurde mir sofort bewusst, dass das nicht mein Tag ist, jedenfalls kein Tag, an dem ich Risiken wagen würde, und war einfach nur wichtig, die bestmögliche Position zu erzielen. Ich hatte Glück, nach den Stürzen beider Tech 3 Yamaha-Fahrer wurde ich Vierter. Regenrennen können eben so laufen und der heutige Tag war nicht gerade unser Tag. Wir haben viele Punkte an Lorenzo verloren, aber die Meisterschaft ist sehr lang und unsere Zeit wird kommen. Dieses Rennen ist jetzt vorbei und nun müssen wir an das Rennen von Katalonien denken. Ich freue mich richtig, dort anzutreten, die Rennstrecke motiviert mich sehr und ich habe dort meine ganze Familie und meine Freunde. Das Team arbeitet sehr gut, wir haben ein gutes Motorrad und wir sind in jedem Rennen schnell gewesen, aber wir müssen eben auch entschlossen sein. Mal sehen, ob wir noch etwas an Tempo zulegen können und unseren ersten Saisonsieg in Katalonien holen können."

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™