Positiver Ausgang für Crutchlow und Smith

Montag, 3 Juni 2013

Cal Crutchlows dritter Platz im Italien-Grand-Prix machte den Fahrer aus Coventry zum ersten Briten seit Ron Haslam im Jahr 1987, der zwei MotoGP™-Podiumsplatzierungen hintereinander erzielte. Auf dem neunten Platz beeindruckte Rookie-Teamkollege Bradley Smith mit verletztem Handgelenk und wundem Finger.

Vor zwei Wochen in Le Mans erreichte Crutchlow mit dem zweiten Platz sein bestes WM-Karriere-Endergebnis. Sein dritter Platz in Mugello bedeutete sein viertes MotoGP-Podium.

„Zu Beginn des Wochenendes, dachte ich, es wäre sehr, sehr schwer, an diesem Wochenende, es aufs Podium zu schaffen,” begann Crutchlow. „Wir haben es natürlich auch geschafft, weil Marc (Márquez) stürzte, aber ich war stark am Ende und ich hatte das Gefühl, dass ich sowieso um das Podium kämpfen konnte. Es ist toll, hier in Italien zu sein und in Mugello auf dem Podium zu stehen - das ist etwas, was ich schon immer tun wollte und es ist ein tolles Gefühl. Das Team hat das ganze Wochenende großartig gearbeitet und ich kann ihnen nur danken, weil wir eine kleine Änderung an den Einstellungen vorgenommen haben und wir waren schnell.”

Crutchlow räumt ein, dass er es nach dem Sturz von Márquez etwas ruhiger angehen ließ:

„Ich war dabei, wirklich schnell zu ihnen (den Repsol Honda Team-Bikes) aufzuholen und ich glaube, ich hätte sie vor Ende des Rennens gehabt, wenn ich weiter so gepusht hätte, aber sobald Marc stürzte, habe ich etwas weniger Druck gemacht.”

Teamkollege Smith war erleichtert, dass er am Rennen teilnehmen und ein Top-10-Ergebnis einfahren konnte, nachdem er am Freitag einen heftigen Sturz verbuchte, bei dem er sein Handgelenk und den Finger verletzte. Im Warm-up stürzte er ein weiteres Mal.

„Um ehrlich zu sein, war die neunte Position ein wirklich gutes Ergebnis in Anbetracht der Umstände,” sagte der Oxforder nach dem Rennen. „Der Sturz heute Morgen war das letzte, was ich gebrauchen konnte. Daher war es positiv für mich, mit nur einem Fehler die gesamte Renndistanz zu gehen. Ich hatte viele Probleme mit meiner linken Hand und auch mit meinem Handgelenk, und das hat das Mugello-Rennen auf einer derart körperlich anspruchsvollen Strecke noch erschwert.”

„Ich glaube, ich habe einen wirklich guten Job erledigt. Es wäre gut gewesen, (Aleix) Espargaró zu schlagen, aber wenn man das ganze Wochenende bedenkt, sollte ich mit einem weiteren Top-Ten-Ergebnis zufrieden sein. Nach einem sehr schwierigen Wochenende für meinen Körper, muss ich mich jetzt so gut es geht erholen, um für Barcelona fit zu sein.”

Nach fünf von 18 Grands Prix der Saison 2013, besetzt Tech 3 in der Teamwertung Rang drei, mit 95 Zählern punktgleich mit dem Ducati Team.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™