Interview mit Damian Cudlin

Dienstag, 24 September 2013

Damian Cudlin wird an diesem Wochenende im MotorLand Aragón mit PBM ins MotoGP™-Fahrerlager zurückkehren. Der 30-jährige Australier rückt an die Stelle von Yonny Hernandez, der sich für eine neue Herausforderung mit Ignite Pramac Racing verpflichtet hat.

Ursprünglich aus Sydney, machte Cudlin seinen ersten Auftritt in der Weltmeisterschaft im Jahr 2010 im Moto2™-Rennen auf dem Sachsenring, wo er den siebten Platz belegte. Er kehrte im vergangenen Jahr für zwei Rennen in die mittlere Kategorie zurück, an seinem bislang einzigem MotoGP™-Rennen nahm er in der Saison 2011 teil. Jetzt freut er sich auf die bevorstehende Aufgabe, das von PBM konstruierte Bike zu pilotieren, während Teamkollege Michael Laverty auf die ART-Maschine des Teams wechselt, die zuvor von Hernandez gefahren wurde. Cudlin wird diese Woche in Aragón und im nächsten Monat in Phillip Island an den Start gehen.

Damian, du kehrst an diesem Wochenende im MotorLand Aragón in die MotoGP™ zurück - was ist das für ein Gefühl?

Ich freue mich wirklich sehr darauf! Ich kann es kaum warten, mein Bein über das Motorrad zu schwingen. Ich denke, das ist etwas, wovon jeder Fahrer träumt: in der MotoGP™ zu sein. Ich bin da keine Ausnahme. Es wird großartig sein, wieder dort zu sein. Ich konnte mir bereits einen kleinen Eindruck davon machen, als ich die Chance hatte, 2011 für Pramac Ducati zu fahren und dann für Aspar Ducati auf Phillip Island. Bei beiden Auftritten hatte ich ein wenig Pech und ich dachte, dass das vielleicht das Ende meiner MotoGP™-Chancen gewesen wäre. Diese Sache hat wieder neue Hoffnungen geweckt, dass ich es doch noch in die MotoGP™ schaffen kann, und ich kann es kaum erwarten!

Hast du bereits Erfahrungen im MotorLand Aragón sammeln können?

Ich war bereits in Aragón. Ich bin dort als Entwicklungs-Pilot für Kalex gefahren. Anfang 2010 war das vielleicht sogar das erste Mal gewesen, dass sie die Strecke für Motorräder geöffnet hatten. Ich war also schon einmal dort und kenne die Strecke, was praktisch ist. Natürlich ist das PBM-Bike komplett neu für mich, aber ich habe ein wenig Erfahrung in der Klasse und mit MotoGP™-Motorrädern im Allgemeinen. Ich habe viel bei der Entwicklung der Suter-BMW-CRT mitgearbeitet und ich kenne die Bridgestone-Reifen sowie die Bremsen. Ich konnte also schon etwas Erfahrung sammeln, was wahrscheinlich dazu beigetragen hat, dass ich den Job bekommen habe.

Wie gut kennst du deinen zukünftigen Teamkollegen Michael Laverty?

Ich habe Michael bisher nur im Vorbeigehen getroffen. 2009, als er in den Staaten in der AMA zugange war, da war ich zur gleichen Zeit drüben und habe ihn tatsächlich einmal in der AMA ersetzt, als er einer Verpflichtung in der British Superbike nachgehen musste. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Tatsächlich war es seine 'bessere Hälfte' Jodi, die mein Convict-Logo entworfen hat. Es wird sicher lustig, mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Ist es zu früh, um zu fragen, ob es für das nächste Jahr Optionen in der MotoGP™ gibt?

Im Moment kann ich nicht sagen, was ich im nächsten Jahr tun werde, weil ich es wirklich nicht weiß! Es ist alles offen, aber ich denke, es ist positiv, in diesem Moment in die WM zu kommen, wenn alles in der Schwebe ist. Es ist also die beste Zeit für mich, hierher zu kommen und einen guten Job zu machen. Ich werde einfach versuchen, das Beste aus dem Bike zu holen. Wenn sich daraus etwas ergibt, dann wäre das ein Bonus.

 

TAGS Aragon

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™