Crivilles Meinung zu Márquez-Lorenzo-Zusammenstoß

Criville shares opinion on Marquez-Lorenzo clash
Donnerstag, 23 Mai 2013

Alex Criville teilt seine Sicht über die Kollision zwischen Marc Márquez und Jorge Lorenzo in der letzten Kurve beim spanischen Grand Prix Anfang des Monats.

Auf dem Weg in die letzte Kurve von Jerez, die ironischerweise nur einen Tag zuvor nach Lorenzo benannt worden war, wurde der Weltmeister gezwungen, nach einer Berührung mit Márquez, weit von der Linie auszuweichen. Criville, der zu jener Zeit für das Repsol Honda Team startete, dasselbe Team, für das Márquez derzeit fährt, verlor im Jahr 1996 in derselben Kurve die Führung nach einem Kampf mit Teamkollege Michael Doohan.

„Man muss sagen, dass Marc zu schnell in die Kurve hineingefahren ist und er hat Lorenzo berührt,” erklärte Criville, Titelträger von 1999, im Interview mit motogp.com während der Vorstellung des Andreani-MHS Unternehmens, das von MotoGP™-Crew Chief Juan Martinez geleitet wird.

„Für mich hatte aber keiner der Beiden Schuld. Marc fuhr zu schnell und Lorenzo war sich zu sicher, ohne zu wissen, dass Marc dicht hinter ihm war. Ich habe in Jerez dreimal gewonnen, und man weiß, dass man in der letzten Kurve der letzten Runde die Tür zumachen muss, oder der Typ hinter dir zieht vorbei. So sehe ich die Situation.”

Das komplette Interview mit Alex Criville, in dem er auch über den aktuellen WM-Leader und spanischen Landsmann Dani Pedrosa spricht, kann auf motogp.com angeschaut werden.

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™