Crutchlow: 'Ich muss an meinen Starts arbeiten'

Crutchlow: ‘I must work on my starts’
Dienstag, 22 Oktober 2013

Cal Crutchlow glaubt, dass er den Australian Grand Prix auf dem Podium hätte beenden können, wenn er beim Start besser weggekommen wäre.

Der Monster Yamaha Tech3-Fahrer startete auf Phillip Island von sechster Position, verlor aber schließlich um etwas mehr als ein Zehntel gegen Yamaha Factory Racing-Fahrer Valentino Rossi seine Chance auf einen Podiumsplatz.

„Es war ein bisschen schade, dass ich das Rennen nicht auf dem Podium beenden konnte, aber um ehrlich zu sein, wäre ich nur dort gewesen, wegen dem, was mit Marc (Márquez) passiert ist,” begann Crutchlow zu erklären. „Aber ich bin glücklich, weil ich wirklich gut gefahren bin. Das Problem war wieder einmal mein Start. Ich muss daran arbeiten, denn das war wieder einmal nicht akzeptabel.”

„Der positive Punkt ist, dass ich im Rennen sehr konstant und viel schneller war als ich erwartet hatte, angesichts dessen, was über das Wochenende mit den Reifen los war. Es war ein gutes Rennen so dicht hinter Valentino auf der Werks-Yamaha und ich habe es genossen.”

Dieses Mal war es ein Dreier-Duell um den endgültigen Podiumsplatz, denn auch GO&FUN Honda Gresini-Pilot Alvaro Bautista war am Kampf beteiligt.

„Es war ein sehr harter, aber fairer Kampf mit (Valentino) und Alvaro,” erzählte Crutchlow. „Ich dachte eigentlich, es wäre eine Runde mehr, denn weil ich auf der Geraden so dicht hinter Valentino war, habe ich meine Boxentafel nicht gesehen. Ich wäre gerne auf dem Podium gewesen, aber der vierte Platz ist seit ein paar Rennen mein bestes Ergebnis und hoffentlich können wir in Japan am kommenden Wochenende stark sein.”

In Japan dieses Wochenende wird Crutchlow versuchen, seinen fünften Podiumsplatz der Saison zu erreichen, nachdem er seit Juli auf dem Sachsenring kein Rennen mehr in den Top-3  beenden konnte.

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™