Crutchlow über seinen Wechsel zu Ducati

Crutchlow on moving to Ducati Team
Donnerstag, 15 August 2013

Zum ersten Mal hat Cal Crutchlow seine Entscheidung, von Monster Yamaha Tech3 ins Ducati Team zu wechseln, im Detail erläutert.

Seit seinem MotoGP™-Debüt im Jahr 2011 ist Crutchlow ausschließlich für das französische Tech3-Team gefahren. Im vergangenen Jahr konnte er seinen ersten Podiumsplatz erzielen. Während der Sommerpause, die an diesem Wochenende in Indianapolis endet, wurde bestätigt, dass der Engländer für die nächsten zwei Jahre bei Ducati unterzeichnet hat.

„Nach Laguna entschieden wir, in Amerika zu bleiben und hier eine Pause zu machen, allerdings war es nur eine kurze Auszeit,” lächelte Crutchlow bei der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Red Bull Indianapolis Grand Prix. „Wir hatten eine anstrengende erste Woche und dann haben wir natürlich bekanntgegeben, dass ich im nächsten Jahr für Ducati fahren werde. Ich bin wirklich sehr zufrieden und es ist gut, dass wir das erledigt haben, denn nun können wir uns auf den Rest des Jahres konzentrieren.”

Crutchlow fügte hinzu, dass der schwierigste Teil seiner Entscheidung der Abschied von einem Team war, mit dem er seit seinem Einstieg in die MotoGP™ zusammen war.

„Ja, alles hat seine Vor- und Nachteile,” fuhr er fort. „Das Schwerste war, Herve (Poncharal, Teammanager von Monster Yamaha Tech3) anzurufen. Es war ein sehr emotionaler Anruf. Es war eine schwierige Entscheidung, aber ich freue mich, meine Zukunft gesichert zu haben. Mein Hauptaugenmerk ist jetzt, die Saison mit Tech3 weiterzuführen und dann können wir hoffentlich diese Motivation ins nächste Jahr mitnehmen.”

Der Wechsel bedeutet, dass Crutchlow ab 2014 wieder Teamkollege vom Italiener Andrea Dovizioso sein wird, nachdem die Beiden bereits in der Saison 2012 gemeinsam für Tech3 gestartet waren.

„Ich denke, es gibt eine Menge zu verbessern,” sagte Crutchlow bezüglich der Ducati-Maschine. „Ihre Stärke ist, dass sie schnell ist, aber über den Rest weiß ich nichts. Es ist zu früh, um dazu einen Kommentar abzugeben. Ich weiß momentan weder, ob es zu meinem Stil passt oder nicht. Ich kann es im Moment nicht sagen.”

„Ich würde nie kommentieren, wie andere Jungs die Maschine gefahren haben - das kann ich nicht beurteilen. Es waren Valentino (Rossi), Andrea (Dovizioso) und Nicky (Hayden), die sie gefahren sind. Offensichtlich müssen Verbesserungen gemacht werden, aber es ist zu früh, um etwas zu kommentieren.”

Bezüglich des Ducati-Deals selbst, erklärte Crutchlow:

„Wie ich schon sagte, Yamaha und das Team, für das ich jetzt fahre, sind großartig. Es war eine schwierige Entscheidung zu gehen, aber ich glaube, dass der Vertrag, den ich angeboten bekam, viel besser war als der, den ich habe. Ich sprach mit den Leuten um mich herum und mit Herve. Die Wahl fiel nicht schwer, aber es war schwer, das Team zu verlassen.”

Nach der Hälfte der Saison 2013 besetzt Crutchlow in der Fahrerwertung den fünften Rang. Er zählt 37 Punkte Rückstand zum Führenden Marc Márquez (Repsol Honda Team). Dovizioso ist auf Platz sieben und 82 Punkten Rückstand hinter dem Führenden der höchstplatzierte Ducati-Pilot.

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™