GP-Kommission ergreift Maßnahmen bezüglich Reifen-Probleme

Samstag, 19 Oktober 2013

Die Grand-Prix-Kommission, bestehend aus Carmelo Ezpeleta (Dorna Sports CEO), Ignacio Verneda (FIM Executive Director, Sport), Herve Poncharal (IRTA), und Takano Tsubouchi (MSMA), traf bei einer Versammlung, die am 19. Oktober 2013 auf Phillip Island auf elektronischem Wege abgehalten wurde, folgende Entscheidungen.

SPORTLICHE BESTIMMUNGEN

Mit sofortiger Wirkung

Derzeit ist die Rennleitung das einzig zuständige Organ, um die Renndistanz zu ändern. Diese Kompetenz wurde erweitert, um die Rennleitung zu ermächtigen, die Länge eines Rennens, außerhalb der in den Bestimmungen festgelegten Minimal- und Höchstgrenzen, zu ändern.

TECHNISCHE BESTIMMUNGEN

Mit sofortiger Wirkung

In letzter Zeit gab es Situationen, in denen Teams und Fahrer die Empfehlungen der offiziellen Reifen-Lieferanten bezüglich Themen wie Reifendruck ignoriert haben. Es wird vermutet, dass dies zu Fällen von abnormem Reifen-Abbau führte, was wiederum Einfluss auf die Sicherheit der Fahrer hatte.

Es wurde eine neue Verordnung genehmigt, welche Teams und Fahrer zwingt, die Reifen nach den Parametern, wie sie vom Technischen Direktor und den Organisatoren in Absprache mit den offiziellen Reifen-Lieferanten vereinbart wurden, zu verwenden.

Der vollständige Wortlaut der Bestimmungen kann hier eingesehen werden.

 

TAGS Australia

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™