Ducati kann in Sepang Abstand verringern

Freitag, 1 März 2013

Das Ducati-Team konnte am letzten Tag des Sepang-Tests die Lücke zu den Spitzenreitern auf etwas mehr als 1,3 Sekunden verringern, nachdem beide Fahrer ihre Arbeit mit zahlreichen Upgrades fortsetzten.

Mit einer Zeit von 2:01,650, die Andrea Dovizioso am letzten Tag markierte, hatte der Italiener zu Top-Mann Jorge Lorenzo nur noch einen Abstand von knapp über 1,3 Sekunden. Sein amerikanischer Kollege, Nicky Hayden, war mit seiner Zeit, die er am Vortag eingestellt hatte, nur über ein Zehntel langsamer.

Im Laufe der drei Tage wurde die verfügbare Ausrüstung optimiert, neue Rahmen-Komponenten und neue Elektronik-Strategien für den Motor getestet. Beide Fahrer hatten die Möglichkeit, ein Motorrad mit anderer Gewichtsverteilung und Schwerpunktlage zu fahren, das bereits durch das Entwicklungsteam vor zwei Wochen in Jerez getestet wurde.

Andrea Dovizioso

„Ich bin glücklich, weil wir einen wirklich guten Job gemacht haben. Wir begannen mit dem Bike, das wir hatten und die Rundenzeit verbesserte sich bereits mit einem geänderten Setup. Dann haben wir radikale Setup-Änderungen probiert, nur um die Richtung zu verstehen, aber wir haben auch das Gefühl beim Bremsen und im Kurveneingang verbessert, so dass ich mehr Druck aufbauen konnte. Am Donnerstag, bei nicht so optimalen Bedingungen, haben wir eine recht gute Rundenzeit hinbekommen. Das Chassis war ein bisschen anders und gab mir im letzten Teil des Kurveneingangs und beim Bremsen ein besseres Gefühl - nur ein wenig, aber positiv.”

Nicky Hayden

„Am Mittwoch war ich schneller, aber das war zum Teil, weil mein Gefühl am Donnerstag nicht ganz so gut war, weil wir einige Dinge mit dem Motorrad getestet haben. Insgesamt aber bin ich dieses Mal positiver gestimmt als nach dem ersten Test. Wir haben einige Fortschritte sowohl in Bezug auf die Zeit als auch auf die Konstanz erreicht, und ich hatte ein besseres Gefühl mit dem Bike und konnte mich im Laufe der Tage leicht verbessern. Wir haben die Lücke ein wenig verringert und ich hatte ein viel besseres Gefühl im Regen. Die Kurven sind immer noch der wichtigste Bereich, in dem wir uns steigern müssen, aber auch wenn wir wussten, dass der Anfang der Saison hart werden würde, wir müssen konzentriert bleiben und den Kurs halten.”

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™