Honda-Rückblick 2012

Montag, 19 November 2012

Das MotoGP-Vorsaison-Testprogramm von Honda mit den neuen Repsol Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa und Marc Márquez hat vergangene Woche in Valencia mit dem ersten offiziellen Test bereits begonnen, da wirft Honda einen Blick zurück auf eine erfolgreiche Saison 2012.

Obwohl Honda die MotoGP-Fahrer-WM nicht für sich entscheiden konnte, gewann das Werk 12 der 18 Saison-Rennen und behauptete das zweite Jahr in Folge und zum 19. Mal insgesamt den Konstrukteurs-WM-Titel in der Königsklasse - ein Rekord. Der Titel bedeutete Hondas 61. Konstrukteurs-Krone in allen Grand-Prix-Klassen, ein weiterer Rekord.

Honda gewann den MotoGP-Konstrukteurs-Titel dank der harten Arbeit der brillanten HRC-Ingenieure und der beeindruckenden Performance der Repsol Honda-Stars Dani Pedrosa und Casey Stoner. Pedrosa siegte an Bord seiner RC213V in sieben Rennen und belegte in der Gesamtwertung des Fahrer-Titelkampfes den zweiten Platz, während 2011-Weltmeister Casey Stoner in fünf Rennen den Sieg holte, um trotz Verletzungspause und drei verpassten Rennen, am Ende den dritten Gesamtrang zu sichern.

„Zweimal hintereinander den Konstrukteurs-Titel zu gewinnen, unseren 61., ist ein wunderbarer Erfolg und es ist ein Verdienst unseres engagierten Teams und unserer talentierten Fahrer”, sagte Tetsuo Suzuki, HRC President und Senior Managing Officer und Direktor von Honda R & D Co Ltd. „Dieser zweite Titel in Folge ist ein Beweis, dass HRC stärker ist als je zuvor. Leider hat Dani die Fahrer-WM nur ganz knapp verpasst. Er hat bis zum Schluss gekämpft und wir gratulieren Jorge Lorenzo für eine sehr starke Saison. Es tut uns leid, von unserem 2011-Champion Casey Abschied zu nehmen. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft. Ich muss all unseren Sponsoren und technischen Partnern für ihre fortwehrende wertvolle Unterstützung und ihren Einsatz danken. Ein weiterer Dank gilt all unseren Fans auf der ganzen Welt. Wir hoffen, diesen Sieg nächste Saison wiederholen zu können!”

Honda hat die Konstrukteurs-Krone mit sechs verschiedenen Maschinen gewonnen, die alle das untrügliche Engagement des Unternehmens für exzellente Ingenieurs-Arbeit unterstreichen. Die luftgekühlte RC181-Vierzylinder-Viertakt-Maschine hat Honda im Jahr 1966 den ersten Meisterschaftstitel eingebracht. Nach einem Jahrzehnt, im Jahr 1983, gewann Honda den Titel mit einer NS500 Zweitakt-V3 erneut. Danach sicherte die dominante NSR500 Zweitakt-V4 Honda die Krone in nicht weniger als 11 Fällen. In der Viertakt-MotoGP-Ära holte Honda den Titel mit der RC211V 990ccm-V5, der RC212V 800ccm-V4 und mit der jetzigen RC213V 1000ccm-V4.

Pedrosa und Stoner waren jedoch nicht die einzigen Honda-MotoGP-Piloten, die im Laufe des Jahres 2012 zu beeindrucken wussten. Zwei Newcomer auf der RC213V zeigten ebenfalls große Qualität: Álvaro Bautista (San Carlo Honda Gresini RC213V) erzielte seine erste MotoGP-Pole-Position und erreichte zwei Podiumsplätze, während „Rookie of the Year”, Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP RC213V), in seinem ersten Jahr in der Königsklasse eine tollen Speed und Intelligenz unter Beweis stellte.

Im Laufe der Saison 2012 unterstützte Honda auch weiterhin mit leicht modifizierten CBR600RR Straßenmotorrad-Motoren die Moto2-Weltmeisterschaft. Die dritte Saison der Moto2-Klasse bot weiterhin spannende Rennen. Auch dank der strengen technischen Vorschriften, wodurch die Leistung der Motorräder ähnlich ist und es hauptsächlich aufs fahrerische Können ankommt.

Der Moto2-WM-Titel 2012 ging an den Teenager Marc Márquez (Team CatalunyaCaixa Repsol-Suter), der Stoner ab 2013 bei Repsol Honda ersetzt. Márquez zeigte sein Talent, indem er neun der diesjährigen 17 Moto2-Rennen gewann. Der Spanier entschied den Titel schließlich mit 56 Punkten Vorsprung auf Landsmann Pol Espargaró (Pons 40 HP Tuenti-Kalex) für sich.

Nach dem Erfolg von Hondas Engagement in der Moto2 seit 2010, wird die Serie auch für die nächsten drei Jahre weiterhin CBR600RR-Motoren einsetzen.

Während Honda sich 2012 weiterhin in der Moto2 engagierte, startete das Werk mit der NSF250R-Viertakt-Maschine auch in der Moto3-Weltmeisterschaft durch. Honda besitzt in der Moto3 kein Werksteam, um dadurch lieber so viele Fahrer wie möglich zu unterstützen, alle zu gleichen Konditionen.

NSF250R-angetriebene Maschinen waren die beliebtesten im Moto3-Fahrerfeld. Dabei verwendeten einige Fahrer den NSF-Motor im Standard-Chassis von Honda, andere entschieden, den Motor in einem Chassis von FTR, Suter oder TSR zu installieren.

Honda erzielte sieben Siege in 17 Moto3-Rennen, davon holte Maverick Viñales (Blusens Avintia FTR Honda) fünf Siege, während Romano Fenati (Team Italia FMI FTR Honda) und Louis Rossi (Racing Team Germany Honda) jeweils einen Sieg sicherten.

 

TAGS 2013

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™