Lorenzo Schnellster am verregneten ersten Tag in Jerez

Jerez MotoGP Day 1 Full
Samstag, 23 März 2013

Der amtierende MotoGP™-Weltmeister Jorge Lorenzo übernahm am Samstag, dem ersten Tag des letzten offiziellen Vorsaison-Tests in Jerez, die Spitze der Zeitenliste. Der Tag wurde von zahlreichen schweren Regenschauern unterbrochen und am Ende führte der Yamaha Factory Racing-Fahrer vor dem Repsol Honda Team-Duo Dani Pedrosa und Marc Márquez.

Die erste Hälfte des Tages war komplett vom Regen beeinträchtigt. Als die Sitzung begann, wetteiferten Sonnenschein und dunkle Wolken von beiden Seiten der Strecke, aber letztlich setzten sich die Wolken durch und brachten mehrere, schwere Regenfälle mit sich.

Da die Schauer nur zweitweise auftraten, herrschten so gut wie nie mit entweder komplett nasse oder trockene Bedingungen, warum die meisten Fahrern viel Zeit in ihren Boxen verbrachten; weil nur vier Sätze Regenreifen für die Dauer des Tests zur Verfügung stehen, und die Verwendung der Reifen bei Mixbedingungen zur Überhitzung und zur starken Abnutzung führen könnten, entschied die Mehrheit, kein Risiko einzugehen. Nach vier Stunden lag Pedrosa in Führung, aber nur neun Fahrer hatten sich dazu durchgerungen, eine Rundenzeit aufzustellen.

Von Anfang an plante Honda, nicht zu fahren, wenn ihrer Meinung nach keine aussagekräftige Daten gewonnen werden können. Das Team hat einzig zum Ziel, die Informationen, die sie während des privaten Tests in Austin gesammelt haben, zu bestätigen. Andere hatten ganz andere Pläne, nicht zuletzt Hiroshi Aoyama, der sein Avintia Blusens-CRT-Bike unbedingt zum ersten Mal im Nassen fahren wollte; dies bewies er, indem er trotz rutschiger Strecke 56 Runden absolvierte; frustrierend für das Team, neue FTR-Komponenten können aufgrund anhaltender Schneefälle in Großbritannien erst verspätet geliefert werden.

An vorderster Front reichte Lorenzos Zeit von 1:47,423, um seinen ärgsten Verfolger Pedrosa um eine Sekunde auf den zweiten Platz zu verdrängen. Die wechselnden Wetterbedingungen und die dadurch veränderten Testpläne führten dazu, dass die Rundenzeiten weiter als üblich auseinander lagen. Márquez, der auf dem Circuit of the Americas an allen drei Tagen der Schnellste war, belegte am ersten Tag in Jerez, wo er heute erstmals mit einer MotoGP-Maschine fuhr, den dritten Platz. Energy T.I. Pramac Racing Team-Pilot Andrea Iannone wurde Vierter, Ducati Team-Testfahrer Michele Pirro Fünfter. Der Italiener testete neue Teile für Ducati und verwies Landsmann Valentino Rossi an Bord der zweitschnellsten Yamaha im Feld auf Platz sechs und Teamkollege Nicky Hayden auf Platz sieben.

Monster Yamaha Tech 3-Pilot Cal Crutchlow machte weniger als eine Stunde vor Schluss den Sprung vor LCR Honda MotoGP-Pilot Stefan Bradl, nachdem der Deutsche kurz zuvor zu Sturz kam; glücklicherweise konnte er die Strecke ohne fremde Hilfe zu Fuß verlassen. Das dritte Ducati Team-Bike, mit Andrea Dovizioso an Bord, komplettierte die Top-Ten vor Ignite Pramac Racing Team-Pilot Ben Spies und PBM-ART-Pilot Yonny Hernandez, der das CRT-Kontingent anführte.

CRT-Kollege, Power Electronics Aspar-Pilot Aleix Espargaró blieb den gesamten Tag in der Box. Er und sein Team wollten kein Risiko eingehen, den nagelneuen Motor, den sie hier einsetzen, bei den nassen Bedingungen zu beschädigen. Seine Testarbeit mit neuem Chassis und Schwinge, die er zuerst in Sepang verwendet hatte, muss nun bis Sonntag warten. Für Karel Abraham von Cardion AB Motoracing und für Claudio Corti von NGM Mobile Forward Racing bedeutete dies jeweils der 14. und 15. Rang. Letzterer experimentierte mit Chassis-Änderungen, die zunächst von Teamkollege Colin Edwards in Malaysia erarbeitet wurden. Auf Platz 13 zwischen den CRT-Bikes fand sich der Prototyp von GO&FUN Honda Gresini-Pilot Álvaro Bautista wieder.

Came IodaRacing Projekt-Pilot Danilo Petrucci und Avintia Blusens-Pilot Héctor Barberá wurden 17ter und 18ter. Für Newcomer Bradley Smith, neuer Teamkollege von Cal Crutchlow im rein britischen Monster Yamaha Tech 3-Team, stellten die widrigen Wetterbedingungen eine große Herausforderung dar. Der 22-Jährige aus Oxford absolvierte nur 14 Runden, einzig und allein Landsmann Michael Laverty notierte weniger Runden; immer noch am Anfang der Entwicklungsphase mit dem vom Team konstruierten PBM-Chassis, schaffte er nur 12 Umdrehungen und belegte mit Position 23 den letzten Platz in der Zeitentabelle, hinter Gresini-Pilot Bryan Staring - der viel glücklicher mit dem Handling war - und Came IodaRacing Project-Pilot Lukáš Pešek.

Nur zwei Test-Tage fehlen, bevor der Vorhang beim ersten Grand Prix des Jahres, am 7. April beim spektakulären Flutlichtrennen in Katar, fällt. Weniger zur Freude der Teams, sind auch für Sonntag und Montag weitere Regenschauer in Jerez angesagt.

Sehen Sie das Live-Timing und die Ergebnisse aller drei Tage vom MotoGP™-Test in Jerez.

 

TAGS 2013 Jerez Circuit

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™