'Man of Steel' Lorenzo fährt in die Top-5

‘Man of Steel’ Lorenzo races to top five
Samstag, 29 Juni 2013

An einem bemerkenswerten Wochenende für Yamaha Factory Racing, verdiente sich deren Weltmeister Jorge Lorenzo, der bei der Iveco TT Assen trotz eines gebrochenem Schlüsselbeins auf einen unbezahlbaren fünften Platz fuhr, den neuen Spitznamen 'Man of Steel'.

Während sein Teamkollege Valentino Rossi zum ersten Mal seit 2010 wieder ein Rennen gewann, beendete Lorenzo das 26-Runden-Rennen trotz großer Schmerzen auf dem fünften Platz. Damit stellte er sicher, dass sich der Rückstand zu Titel-Rivale Dani Pedrosa nur um zwei Punkte erhöhte.

Allein die Anwesenheit von Lorenzo im Rennen erschien wie ein Wunder. Denn nachdem er sich bei einem High-Speed-Crash am Donnerstag das Schlüsselbein brach, flog er noch am selben Tag von Assen nach Barcelona, um sich dort einer Operation zu unterziehen. Am Freitagnachmittag kehrte er nach Assen zurück, und musste am Samstagmorgen in einem strengen Fitness-Test beweisen, dass er mit Titanplatte und acht Schrauben in der Schulter, am Rennen teilnehmen kann.

Als Zusammenfassung der unglaublichen letzten 36 Stunden, sagte Lorenzo: „Ein paar Minuten nach meinem Sturz, wäre es unmöglich gewesen zu glauben, dass dies hätte passieren können. Wir waren mutig, am selben Tag den Eingriff vornehmen zu lassen, (aber) wenn ich bis Freitag gewartet hätte, dann hätten mich die Ärzte nie im Rennen fahren lassen.”

Lorenzo startete vom 12. Platz ins Rennen, hatte aber nach zwei Runden bereits zu Position fünf aufgeholt, bevor er sich kurz danach vor Yamaha-Kollege Cal Crutchlow an die vierte Stelle setzte. Nach weiteren Runden und mit zunehmender Erschöpfung musste Lorenzo Crutchlow wieder vorbei lassen. Dennoch konnte er den fünften Platz behaupten und wichtige 11 WM-Punkte mitnehmen.

„Am Anfang des Rennens fühlte ich mich körperlich sehr gut, aber nach sieben Runden wurde es Runde um Runde schlechter,” fuhr er fort. „Es wurde immer schwieriger, die Richtung zu wechseln, zu bremsen und zu beschleunigen, daher war nicht mehr als der fünfte Platz möglich.”

Das Ergebnis bedeutet, dass Lorenzo seinen zweiten WM-Platz behält und sein Abstand zu Pedrosa nur auf neun Punkte erhöhte. „Wir haben nur zwei Punkte auf Dani verloren, der die Meisterschaft anführt,” kommentierte Lorenzo. „Die fünfte Position ist besser als jeder Sieg, den ich in meiner Karriere erzielt habe. Ich hoffe, dass ich mich vor Deutschland gut erholt habe. Ich werde nicht zu 100% fit sein, aber ich hoffe, dass es mir besser gehen wird als hier.”

Auch nach so einer immensen körperlichen Anstrengung, nahm sich der MotoGP™-Titelverteidiger die Zeit, seinem Teamkollegen Rossi zu gratulieren, und fügte hinzu: „Ich freue mich für Valentino. Mehr als zwei Jahre ohne Sieg waren hart für ihn, daher freue ich mich für meinen Boxen-Nachbar. Nach Aragón (Test) hat er, glaube ich, einige Verbesserungen erzielt und hier hat er die Gelegenheit genutzt.”

Beim Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring, der vom 12. - 14. Juli stattfindet, konnte Lorenzo in noch keiner der WM-Kategorie siegen. In zwei Wochen wird er versuchen, dies zu ändern.

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™