Márquez nach Sturz erleichtert

Marquez breathes sigh of relief after crash
Freitag, 31 Mai 2013

Marc Márquez hatte sehr viel Glück, am Freitagnachmittag bei einem Sturz mit seiner Repsol Honda Team-Maschine Ende der Start-und-Ziel-Geraden des Mugello Circuits, ohne schwere Verletzungen davongekommen zu sein.

Der 20-jährige Rookie, der der einzige Fahrer ist, der noch kein Rennen in dieser Saison außerhalb des Podiums beendete, erlitt bereits während des Trainings am Vormittag in Turn 4 und 5 einen kleinen Zwischenfall. Am Nachmittag erzielte er mit 342 km/h die schnellste Geschwindigkeit des Tages. In seiner nächsten Ausfahrt konnte er bei 337,9 km/h nur noch durch einen Sprung vom Bike eine Kollision mit einer Wand verhindern und kroch Sekunden später in Kurve 1 aus dem Kiesbett. Nachdem er mit dem Krankenwagen ins Medical Centre der Rennstrecke transportiert wurde, konnte wenig später bekannt gegeben werden, dass ein geprelltes Kinn alles war, was er davongetragen hatte.

„Kurz nach dem Hügel auf der Geraden ging ich auf die Bremse, aber ich verlor die Kontrolle über das Vorderrad,” erklärte er später am Nachmittag, nachdem er die übliche Pressekonferenz nach der Sitzung verpasst hatte. „Ich habe versucht, es zu retten, aber das Motorrad zog in Richtung Wand, sodass ich vom Motorrad sprang, um eine Kollision zu vermeiden. Ich schlug hart mit meinem Kinn auf und habe mir meinen Hals ziemlich gezerrt; Ich habe auch einige Prellungen in meiner rechten Schulter, Arm und Bein, aber ansonsten geht es mir gut. Vielen Dank an das medizinische Team, das mir schnell geholfen hat. Jetzt muss ich mich ausruhen und muss sehen, wie ich mich später am Abend und am Morgen fühle.”

„Wenn man bedenkt, was für einen Sturz er hatte, ist er okay,” sagte Teamchef Livio Suppo gegenüber motogp.com. „Sein Kinn war sehr geschwollen, aber angesichts der Geschwindigkeit, hat er sehr viel Glück gehabt ... er sprang vom Bike, um nicht gegen die Wand zu krachen, aber der Sturz war wirklich heftig.”

„Theoretisch ist nichts gebrochen, daher sollte es möglich sein, aber sicher ist es besser, bis morgen früh zu warten, um zu sehen, wie er sich fühlt.”

Sollte er am Samstagmorgen grünes Licht für eine weitere Teilnahme erhalten, wird Márquez' erste Aufgabe sein, die Top-Ten der ersten drei Trainingseinheiten zu sichern, um sich direkt für das Q2, das kurze Zeit später stattfindet, zu qualifizieren. Nach den ersten beiden Sitzungen am Freitag, besetzt der Spanier momentan sechs Zehntelsekunden hinter der Top-Ten den 14. Platz.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™