Maverick Viñales: Moto3™-Weltmeister 2013

Sonntag, 10 November 2013

Maverick Viñales ist ein Paradebeispiel dafür, wie es möglich ist, mit Konstanz einen WM-Titel zu gewinnen. Ein klarer Favorit für die Moto3™-Krone, bevor die Saison überhaupt begann, holte der Team Calvo-Fahrer in diesem Jahr zwar nur in Jerez und Le Mans den Siegerpokal, hat aber das Podium nur zweimal verpasst.

Es ist schwer zu glauben, dass, nachdem er 2011 in der 125er-Klasse debütierte, 2013 erst die dritte WM-Saison für Viñales war. Damals fuhr er eine Aprilia für das Blusens by Paris Hilton Racing-Team und sicherte bereits bei seinem vierten Rennen in Frankreich sowohl eine erste Startreihe als auch seinen ersten Sieg. Drei weitere Siege folgten, bevor die Saison zu Ende war, dazu gehörten die letzten beiden Grands Prix der Saison in Malaysia und Valencia. Er beendete das Jahr in den Top-3.

In der Tat hat der Katalane keine WM-Saison, die er bisher bestritt, in der Gesamtwertung außerhalb der Top-3 beendet. Im Jahr 2012 hätte er mit Sandro Cortese um den ersten Moto3™-Titel kämpfen können, nachdem Viñales das Jahr mit einem Sieg in Katar begann und auch bei der Hälfte der nächsten acht Rennen triumphierte. Allerdings war der zweite Teil der Saison vor allem durch einer Reihe von technischen Problemen seiner Blusens Avintia-Maschine überschattet - nicht zuletzt in Aragón, als er nach einem Ausfall in der Warm-Up-Runde theatralisch von seiner FTR-Honda wegstampfte. Darauf folgte ein öffentlicher Auszug aus dem Team, nur um eine Runde später in Japan zurückzukehren und den zweiten Platz zu belegen. Als Cortese in Malaysia den Titel gewann, schloss Viñales die Saison als Dritter ab - nachdem ihn Luis Salom vom zweiten Platz gedrängt hatte. Vielleicht ein Vorgeschmack auf die Dinge, die 2013 kamen.

Dank seiner beeindruckenden Form in den beiden vorangegangenen Jahren, war es ganz natürlich, dass Viñales als Favorit für den Titel der Moto3™-Saison 2013 gehandelt wurde. Allerdings gab es gleich zu Beginn einen Rückschlag für den in Roses geborenen Fahrer, als er während der Vorsaison-Tests stürzte und dabei einen Teil seines Fingers verlor. Dennoch erreichte er erstaunliche zehn Podiumsplatzierungen in den ersten zehn Rennen der Saison. Sein Weg zu einem neuen Rekord beinhaltete Siege in Spanien und Frankreich, kam aber nur durch Bruchteile einer Sekunde zu einem Ende, als er in Silverstone von Alex Márquez im Kampf um den dritten Platz knapp geschlagen wurde. Später folgten weitere Podiumsplätze in Misano, MotorLand Aragón, auf Phillip Island und in Motegi. Ein fünfter Platz in Sepang war also sein schlechtestes Ergebnis in einer bemerkenswert beständigen WM-Saison.

Viñales' Titel-Hoffnungen wurden im Grand Prix von Japan neu erweckt, als er Zweiter wurde, während seine Titel-Rivalen Salom und Rins beide überraschenderweise aus dem Rennen stürzten. Der Titel ging zwei Wochen später in Valencia an Viñales, nachdem er das Finale gegen Rins in der letzten Kurve gewann. Salom hingegen stürzte im Rennen und fuhr später nur als 14. über die Ziellinie.

 

Zahlen und Fakten zu Maverick Viñales:

Viñales stand im Jahr 2013 insgesamt 15 Mal auf dem Podium. Das entspricht dem Rekord für die meisten Podiumsplätze in einer einzigen Saison in der 125/Moto3™-Klasse, wie sie Sandro Cortese vergangene Saison erreicht hatte.

Er ist der zehnte spanische Fahrer, der den 125/Moto3™-WM-Titel gewonnen hat. Damit reiht er sich in die Liste folgender Fahrer: Angel Nieto (1971/72/79/81/82/83/84), Jorge Martinez (1988), Alex Criville (1989), Emilio Alzamora (1999), Dani Pedrosa (2003), Alvaro Bautista (2006), Julian Simon (2009), Marc Marquez (2010) und Nico Terol (2011).

Er ist der erste Fahrer überhaupt in der leichten Grand-Prix-Klasse, der in einer einzigen Saison 17 Platzierungen in den Top-5 erzielte.

 

Biographie

Geburtsdatum: 12. Januar 1995

Geburtsdatum: Figueres (Spanien)

Erster Grand Prix: Katar 2011, 125 ccm

Erste Pole-Position: Großbritannien 2011, 125 ccm

Erstes Podium: Frankreich 2011, 125 ccm

Erster Grand-Prix-Sieg: Frankreich 2011, 125 ccm

Grand Prix-Starts: 49

Grand Prix-Siege: 12

Podiumsplatzierungen: 31

Pole-Positions: 10

Schnellste Rennrunden: 7

WM-Titel: Moto3™ (2013)

 

MotoGP™-Erfolge:

2011: 125-ccm-Weltmeisterschaft – 3. Rang auf Aprilia, 17 Starts, 248 Punkte

2012: Moto3™-Weltmeisterschaft – 3. Rang auf FTR Honda, 15 Starts, 207 Punkte

2013: Moto3™-Weltmeisterschaft – WELTMEISTER auf KTM, 17 Starts, 323 Punkte

 

Mehr Informationen zu Viñales gibt es auf seiner motogp.com-Profilseite.

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™