Yamaha sagt Honda mit der 'seamless'-Übertragung den Kampf an

Misano Press Conference
Donnerstag, 12 September 2013

Das Wochenende des GP Aperol di San Marino e della Riviera di Rimini auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli wurde heute mit einer informationsreichen Pressekonferenz eröffnet. Anwesend waren Repsol Honda Team-WM-Spitzenreiter Marc Márquez, das Yamaha Factory Racing-Duo Jorge Lorenzo und Valentino Rossi, Energie TI Pramac Racing-Pilot Andrea Iannone, Repsol Honda-Teamchef Livio Suppo sowie Yamaha Factory Racing-Managing Direktor Lin Jarvis.

Ein wichtiges Gesprächsthema war, ob sich der Zustand von Márquez' verletzter Schulter seit Silverstone verbessert hat: „Ich fühle mich ganz gut, nahezu 100%. Die Schulter ist nicht perfekt, aber ich habe gute Erinnerungen an Misano. Ich war jedes Jahr ganz gut und es sieht so aus, dass Honda hier sehr gut ist. Brünn und Silverstone sind große Strecken mit schnellen Kurven. Misano ist kleiner, aber ich bin in der Regel recht gut auf kleinen Strecken.”

Dennoch war es Lorenzo, der Márquez durch die Ankündigung der 'seamless'-Übertragung übertrumpfte: „Es ('seamless'-Übertragung) wird bereits am Wochenende zum Einsatz kommen. Wir können das verraten. Morgen! Nach einem schönen Sieg in Silverstone, habe ich ein gutes Gefühl für Misano. Die Strecke ist normalerweise gut für mich, in der MotoGP war ich stets Erster oder Zweiter. Ich mag die Strecke und ich denke, wir sind in guter Form.”

Rossi, für den Misano ein Heimspiel ist, hat positve Erinnerungen an die Strecke: „Ja, das ist eine besondere Strecke für mich, weil ich hier aufgewachsen bin, und das erste Mal, dass ich ein richtiges Motorrad auf einer Strecke gefahren bin, war hier. Es ist mein Heim-Grand-Prix, daher ist es eine besondere Strecke. Ich hatte hier gute Ergebnisse in der Vergangenheit, vor allem mit der Yamaha, aber auch mein bestes Ergebnis für Ducati im letzten Jahr. Wir müssen unsere Ergebnisse der letzten drei Rennen verbessern und versuchen, mit den Top-3-Jungs zu kämpfen.”

„Wir werden das neue Getriebe ab morgen ausprobieren und wir sind sehr glücklich darüber. Sicherlich ist es wichtig, es ist sehr gut für den Fahrer und eine große Hilfe. Misano ist eine Strecke, auf der das Getriebe viel zum Einsatz kommt, darum hoffen wir, das es im Kampf mit dem Hondas ein Vorteil sein wird.”

Iannone, der in seinem ersten Jahr in der MotoGP™ eine von Verletzung geplagte Zeit hinter sich hat, freut sich dennoch über die Fortschritte: „Ja, viele, viele [Verletzungen]! Aber okay, es ist eine sehr schwierige Saison für mich in diesem Jahr. Meine letzte Verletzung an der Schulter ist ein großes Problem für mich. Die letzten drei Rennen waren sehr hart mit vielen Schmerzen, aber gemeinsam mit dem Clinica Mobile haben wir verschiedene Lösungen gefunden, und letzte Woche habe ich sehr hart gearbeitet, um meine Situation zu verbessern. Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung und ich denke, ich bin bereit für dieses Wochenende. Ich werde mein Bestes geben.”

Suppo bestätigt nicht nur, dass sich der Honda 'Production Racer' in Tests als wettbewerbsfähig erweist, sondern betonte auch, dass die Meisterschaft im Allgemeinen in die richtige Richtung geht. Er musste auch Fragen bezüglich einer möglichen Rückkehr von Casey Stoner verneinen: „Sicher. Wir müssen einen Weg finden, um den Teams einigermaßen konkurrenzfähige Maschinen zu vernünftigen Preisen anzubieten. Es ist nicht einfach, weil das Level der Werks-Maschinen sehr hoch ist, aber wir versuchen es. Yamaha tut ähnliche Dinge und das ist gut so.”

„Natürlich, wenn man über Casey spricht, will jeder wissen, ob er eines Tages zurück sein wird, aber momentan gibt es dazu nichts zu sagen. Er genießt die Tests und sicher ist so etwas für jeden Hersteller ein Traum. Wir haben sehr großes Glück. Natürlich liebt er es, das Motorrad zu fahren. Also ist auch er glücklich, zu testen, ohne Medien oder ähnlichem. Ich glaube, er liebte den Wettbewerb, aber er wollte einfach nur auf seine Art der Welt isoliert sein, und das hat er bei den Tests.”

Jarvis auf der anderen Seite sprach von Yamahas Plänen für das nächste Jahr, und scherzte, dass die Fahrer so lange Druck gemacht haben, dass die 'seamless'-Übertragung bei diesem Rennen zum Einsatz kommt: „Bereits heute haben wir die Vertragsverlängerung mit Tech3 für weitere zwei Jahre bekanntgegeben. Gerade jetzt kommen wir von der Forward Racing-Pressekonferenz; wir haben ein Ein-Jahres-Programm, um sie mit unserer Lösung für die ex-CRT-Klasse zu unterstützen. Sie sind noch nicht so weit mit ihren Fahrern, aber das Projekt trägt Früchte. Es ist also alles neu und aufregend. Und jetzt stellen wir Ihnen das neue Getriebe, auf das wir eine Weile gewartet haben, vor. Es ist ein sehr spannendes Wochenende.”

„Das Getriebe wurde nach Misano mitgebracht, weil die Beiden Druck gemacht haben! Aber wenn es für Montag bereit ist, ist es auch jetzt bereit. Wir haben ein Defizit zu Honda und müssen alles uns mögliche tun, um sie über diese nächsten sechs Rennen herausfordern zu können.”

Am Tag zuvor nahmen Monster Yamaha Tech3-Pilot Bradley Smith, Ducati Team-Testfahrer Michele Pirro, IodaRacing Project-Pilot Danilo Petrucci, NGM Mobile Forward Racing-Pilot Alex de Angelis sowie Yamaha Team-Direktor Massimo Meregalli, unterstützt von vier Mitgliedern ihres persönlichen Team, an einer 5km-bergauf-Radtour auf den Berg Titano bis in die Altstadt von San Marino teil. Für Pirro war es, nachdem er mit seinem Team anführte, der bestmögliche Start in sein Heimrennen-Wochenende.

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™