Espargaró führt Ein-Tages-Test in Mugello an

Moto2™ wird unterstützt von
Moto2 Mugello testing Monday
Montag, 3 Juni 2013

Pol Espargaró war Schnellster beim Ein-Tages-Test der Moto2™-Klasse, der am Montag nach dem Rennen in Mugello stattfand. Der Tuenti HP 40-Fahrer führte vor Italtrans Racing Team-Pilot Takaaki Nakagami und Teamkollege Esteve Rabat, nachdem der Tag durch mehrere Regenschauer unterbrochen wurde.

Der Testtag erfolgte von 9.00 - 18.10 Uhr Ortszeit und erlaubte den Teams an Schwachpunkten vom Wochenende zu arbeiten und vor der nächsten Runde der Meisterschaft in Barcelona neue Teile zu testen. Espargaró experimentierte mit verschiedenen Einstellungen der Federung und notierte die beste Rundenzeit von 1:52,717. Nakagami, der hoffte, seine Kupplungs-Probleme lösen zu können, aufgrund derer er am Sonntag aus dem Italien-Grand-Prix gestürzt war, folgte knapp über ein Zehntel dahinter auf Platz zwei.

Jordi Torres war Viertschnellster hinter Rabat, war aber aufgrund der wechselhaften Wetterbedingungen nicht in der Lage, alle verfügbaren Upgrades von Suter zu testen. 

Da nach halb elf Regen vorhergesagt wurde, herrschte vorher reger Betrieb auf der Strecke, bis am Mittag ein besonders heftiger Regenguss die erste Unterbrechung brachte. In den letzten beiden Stunden jedoch begann die Sonne wieder zu scheinen und wertvolle Trockenzeit sorgte dafür, dass Fahrer und Teams ihre Testprogramme fortführen konnten.

Came IodaRacing Projekt probierte verschiedene Verkleidungen und komplettierte mit Johann Zarco die Top-5 vor Tuenti-Pilot Axel Pons, während für den siebtplatzierten Xavier Simeon und dessen Desguaces La Torre Maptaq-Team der Fokus auf der Arbeit mit der Vorderradgabel lag. Das Team Technomag carXpert von Dominique Aegerter und Randy Krummenacher setzte den Schwerpunkt auf Setuparbeiten, während Italtrans-Pilot Julian Simon Achter wurde und Torres' Mapfre Aspar Teams Moto2-Teamkollege Nico Terol den letzten Top-10-Platz belegte.

WM-Leader Scott Reddings Fokus an neunter Stelle lag nicht auf schnellen Rundenzeiten. Er und das Marc VDS Racing Team hatten geplant, mehrere neue Teile, unter anderem eine neue Schwinge zu testen, konnten aber schließlich nicht mehr als einen von drei neuen Vorderreifen probieren, die von Dunlop verfügbar waren. Übrigens: Der Reifenhersteller stellte nicht weniger als sieben neue Hinterreifen-Optionen bereit, während Tom Lüthi und das Interwetten Paddock Moto2 -Team entschieden hatten, bei dem Test nicht zu fahren.

Ex-MotoGP-Fahrer Loris Capirossi probierte die Motorräder von QMMF Racing Team und Gresini; Anthony Wests Team war mit einem neuen, kürzeren Chassis unterwegs, während das italienische Team am Setup arbeitete und auch Moto3-Fahrer Lorenzo Baldassarri die Chance gab, eine Ausfahrt zu absolvieren. Für das Idemitsu Honda Team Asien und Yuki Takahashi standen Fahrwerksabstimmung und Geometrie auf dem Programm, während JiR Moto2-Pilot Mike di Meglio kurz vor Ende des Tages stürzte, dabei aber zum Glück ohne Verletzungen blieb.

Simone Corsi wagte einen Ausflug in ungewohnte Gefilde und verbrachte kurze Zeit auf der Tech 3-Maschine, um die Rückmeldungen der Rookies Danny Kent und Louis Rossi zu bestätigen. Gleichzeitig schlug er vor, das Chassis anzuheben, um leichter High-Speed-Richtungswechsel vorzunehmen. Als er wieder auf seiner eigenen NGM Mobile Racing-Maschine saß, stürzte der Italiener und musste die Strecke zu Fuß verlassen. Teamkollege Ricky Cardus testete das neueste Speed ​​Up-Chassis, das am Sonntag von Alex de Angelis im Rennen eingesetzt wurde.

Die Motorenklänge bleiben Mugello einen weiteren Tag erhalten, denn am Dienstag hält die Moto3™ von 9.00 bis 18.00 Uhr Ortszeit einen Test auf der toskanischen Strecke ab.

Die kompletten Zeitenlisten vom Moto2™-Test in Mugello am Montag finden Sie hier.

 

TAGS Italy

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™