Márquez am zweiten Tag in Austin weiterhin mit Bestzeit

Mittwoch, 13 März 2013

Marc Márquez gab am zweiten Tag des privaten Tests diese Woche in Texas weiterhin das Tempo vor. Der Newcomer 2013 führte erneut vor Repsol Honda Team-Partner Dani Pedrosa und die sieben anwesenden Fahrer behielten die gleiche Reihenfolge wie bereits 24 Stunden zuvor. Nachdem sie ihr Testprogramm nach zwei Tagen beendeten, reiste Yamaha Factory Racing bereits wieder Richtung Heimat.

Der 20-jährige Marc Márquez verbesserte seine persönliche Bestzeit zwar nicht so signifikant wie die anderen sechs Fahrer, dennoch gelang es ihm, mit einer Zeit von 2:03,853 seinen Teamkollegen Dani Pedrosa um etwas mehr als ein Zehntel freundlich auf den zweiten Platz zu verweisen. Obwohl die Zeiten nicht zu ernst genommen werden sollten, wird das Ergebnis mit großer Wahrscheinlichkeit das Selbstbewusstsein des Moto2™-Titelverteidigers steigern.

Nachdem der zweite Tag kühl begann, wurde es am Nachmittag wieder wärmer und hell, so dass die Asphalttemperaturen stetig anstiegen, die Oberfläche aber abseits der Ideallinie deutlich staubig blieb - und somit riskant für alle Beteiligten. Das Grip-Niveau auf der Ideallinie allerdings verbesserte sich, was Pedrosa damit bestätigte, dass er gegen Ende des Tages seine beste Zeit aufstellte. Zuvor hatte der Vize-Weltmeister von 2012, der heute die meiste Zeit an Getriebe-Einstellungen arbeitete, fünf der sechs Vorsaison-Testtage in Malaysia angeführt.

Das Testprogramm von Yamaha Factory Racing fiel kürzer aus als bei den anderen, so dass Jorge Lorenzo und Valentino Rossi die Strecke nach zwei Tagen Eingewöhnungsphase und Setup-Arbeiten bereits verlassen. Letzterer - der einen neuen asymmetrischen Hinterreifen testete - war über eine halbe Sekunde langsamer als sein Teamkollege, während der amtierende Weltmeister hoch erfreut war, dass sein Team extra nach Amerika reiste, um an dem von Honda organisierten privaten Test teilzunehmen. Er versuchte auch einen Long-Run von 13 Runden, nach dem er vor allem mit seiner Konstanz zufrieden war. Dennoch gab es beiden Yamaha-Fahrern zu denken, dass die Bikes von Márquez und Pedrosa zu diesem Zeitpunkt noch schneller sind.

Auf seiner LCR Honda MotoGP-Maschine setzte sich Stefan Bradl zwischen die Yamahas und lag nur drei Zehntel hinter Lorenzo. Der Deutsche wurde schnell zum Fan der ersten Bergauf-Kurve und wird morgen zusätzlich Zeit haben, die Strecke, auf der das zweite Rennen der Saison stattfindet, weiter zu studieren. Ein wachsames Auge auf das Geschehen wirft MotoGP-Reifenhersteller Bridgestone, der nach dem Test dieser Woche eine Entscheidung treffen wird, welche Reifenmischung für das Rennen in Texas die beste Wahl sein wird.

Die zwei teilnehmenden CRT-Piloten, Attack Performance-Pilot Blake Young und GPTech-Pilot Michael Barnes, beendeten den Tag knapp drei Zehntelsekunden auseinander. Beide Fahrer werden die drei Amerika-Rennen der Saison 2013 bestreiten.

Circuit of the Americas – Privater Test – Ergebnisse Tag 2:

1. Marc Márquez – Repsol Honda Team – 54 Runden – 2:03,853

2. Dani Pedrosa – Repsol Honda Team – 58 Runden – 2:03,976

3. Jorge Lorenzo – Yamaha Factory Racing – 65 Runden – 2:04,351

4. Stefan Bradl – LCR Honda MotoGP – 49 Runden – 2:04,640

5. Valentino Rossi – Yamaha Factory Racing – 67 Runden – 2:04,960

6. Blake Young – Attack Performance – 47 Runden – 2:13,641 - (CRT-Klasse)

7. Michael Barnes – GPTech – 22 Runden – 2:13,993 – (CRT-Klasse)

Während das Yamaha-Team zu seiner Basis in Europa zurückkehrt, bleiben die übrigen fünf Fahrer am Donnerstag für einen letzten Testtag in Texas. Der letzte offizielle MotoGP™-Test wird dann an drei Tagen in Jerez stattfinden, beginnend am kommenden Samstag.

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™