Márquez: Nach Sturz keine Operation notwendig

Dienstag, 3 September 2013

WM-Leader Marc Márquez muss nach seinem High-Speed-Crash während der Warm-Up-Sitzung am Sonntag vor dem Hertz British Grand Prix nicht operiert werden.

Repsol Honda Team-Pilot Márquez verlor in der Vale-Kurve die Kontrolle über sein Bike nur wenige Augenblicke nachdem Monster Yamaha Tech3-Pilot Cal Crutchlow an derselben Stelle gestürzt war. Die Honda von Márquez krachte gegen Crutchlows dort liegende Yamaha. Der Rookie rutschte vorbei, kugelte sich aber beim Aufprall die linke Schulter aus.

Am Dienstag wurde Márquez von Dr. Xavier Mir im Quiron Dexeus Universitätskrankenhaus in Barcelona untersucht. Obwohl Verletzungen an den Bändern der Schulter festgestellt wurden, konnte bestätigt werden, dass keine Operation notwendig ist.

Nach dem Sturz am Sonntagmorgen erhielt der 20-jährige Debütant zwei Strafpunkte von der Rennleitung, dafür, dass er unter gelber Flagge seine Geschwindigkeit nicht genügend reduziert hatte. Die Strafpunkte haben keinen Einfluss auf die WM-Punkte.

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™