Moto2™ in Deutschland - die Verfolgungsjagd geht weiter

Moto2™ wird unterstützt von
Montag, 8 Juli 2013

Scott Redding und Pol Espargaró kommen diese Woche als die beiden Spitzenreiter auf den Sachsenring. Gemeinsam haben sie fast genauso viele Punkte gesammelt, wie der Dritt-, Viert- und Fünftplatzierte zusammen. Es ist Zeit für die Verfolger, einen Angriff auf die Ausreißer zu starten.

Um fair zu bleiben, ist es Marc VDS Racing Team-Pilot Redding, der zu diesem Zeitpunkt die WM-Tabelle anführt. Doch HP Tuenti 4-Pilot Espargaró - der während der Vorsaison als Titelfavorit gehandelt wurde - hat die letzten beiden Rennen gewonnen, aber durch zwei Ausfälle am Anfang der Saison steht der Spanier immer noch ganze 30 Punkte im Rückstand zum Engländer. Reddings bisherige Saison war beeindruckend: sieben Rennen, fünf Podiumsplätze, zwei Grand-Prix-Siege und immer in den Top-5, auch wenn er das Podium verpasst hatte. Beständigkeit.

Also, wer ist Favorit, um das Spitzen-Paar herauszufordern? Für den Anfang wären da Tito Rabat und Nico Terol: die einzigen anderen beiden Piloten, die bisher in diesem Jahr ein Rennen gewonnen haben. Einige Unregelmäßigkeiten setzen Espargarós Teamkollegen Rabat auf den dritten Rang in der Gesamtwertung und 48 Punkte hinter den Führenden, während Terol (Mapfre Aspar Team Moto2) nur den siebenten Gesamtrang beansprucht, vor allem weil er von den letzten vier Rennen drei nicht beenden konnte.

Natürlich, wie immer der Fall in allen Arten von Motorsport, spielt die Technik eine wichtige Rolle. Es ist eine Tatsache, dass die aktuellen Top-4 in der Meisterschaft auf Kalex-Bikes unterwegs sind und zwar sind das ausschließlich die Fahrer von Marc VDS und Pons. So liegt Reddings finnischer Teamkollege Mika Kallio acht Punkte hinter Rabat auf dem vierten Rang. Die Top-5 wird von Dominique Aegerter komplettiert. Der Schweizer feierte beim jüngsten Rennen in Assen das zweite Podium seiner Karriere. Der Technomag carXpert-Fahrer ist der führende Suter-Pilot und ist Kallio mit nur einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen.

Ein Blick in die Rekord-Bücher sagt uns, dass Moriwaki und Suter die einzigen Gewinner auf dem Sachsenring seit Beginn der Moto2™-Ära im Jahr 2010 waren, wobei letztere dank Marc Márquez im Jahr 2011 und in seiner Titel-Saison 2012 zwei Siege hintereinander gefeiert haben. Im ersten Jahr war es Toni Elias, der als Sieger hervorging; ein positives Ergebnis würde ihm gut tun, nicht zuletzt nachdem der Blusens Avintia-Mann in Assen in der Warm-Up-Runde stürzte.

In Bezug auf den Titelkampf an diesem Wochenende und ob er in der Lage sein wird, um den Sieg zu kämpfen oder nicht, gibt es nur ein Ziel für Pol Espargaró: Redding zu schlagen. Immerhin sind in dieser Saison noch zehn Rennen zu fahren und maximal 125 Punkte zu vergeben. Auf der anderen Seite liegt fast ein Viertel dieses Betrags derzeit zwischen den beiden Top-Männern und macht deutlich, dass es, während die zweite Hälfte der WM immer näher rückt, keinen Raum mehr für Fehler gibt.

Zwei, die sich im Moto2™-Starterfeld auf ihren Heim-Grand-Prix und ihre jubelnden Fans freuen dürfen, sind Marcel Schrötter (Desguaces La Torre SAG) und Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP). Für beide Deutschen ist es das erste Mal, dass sie den Sachsenring auf einer Moto2-Maschine befahren werden. Denn Schrötter wechselte vergangene Saison erst nach der Sommerpause von der kleinen Klasse in die mittlere Klasse. Cortese bestreitet seine Rookie-Saison in diesem Jahr, nachdem er 2012 als erster Deutscher nach 41 Jahren auf dem Sachsenring einen historischen Heimsieg sicherte und die Führung in der Moto3™-Weltmeisterschaft übernahm, die er dann schließlich Ende der Saison gewann. Momentan besetzt Schrötter mit 21 Punkten den 17. Gesamtrang, Cortese folgt, nachdem er in sieben Rennen dreimal in die Punkte fuhr, an 21. Position.

Zwei Wildcard-Fahrer werden an diesem Wochenende im Starterfeld vertreten sein. Der Brite Gino Rea ist wieder in Aktion mit seinem privat eingesetzten Gino Rea Race Team, während Alex Mariñelarena für Targobank Motorsport an den Start gehen wird. Eine vorübergehende Veränderung gibt es bei Argiñano & Gines Racing: da sich Alberto Moncayo bei einem Trainingsunfall verletzt wurde, wird er vom spanischen Landsmann Roman Ramos ersetzt.

Das Moto2™-Rennen zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland beginnt am Sonntag um 12:20 Uhr Ortszeit (GMT +2).

 

TAGS Germany

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™