Lorenzo glücklich trotz Honda-Bedrohung in Indy

Qualifying reaction Indy Yamaha
Samstag, 17 August 2013

Weltmeister Jorge Lorenzo qualifiziert sich am Samstag für den zweiten Startplatz im Red Bull Indianapolis Grand Prix. Sein Teamkollege Valentino Rossi kämpfte sich auf den neunten Startplatz.

Nach seinen Schlüsselbein-Verletzungen in Assen und auf dem Sachsenring hofft Lorenzo an diesem Wochenende, seinen sechsten Platz von Laguna Seca vom zweiten Startplatz auf der 'Brickyard' in Indianapolis weiter auszubauen. Lorenzo war der letzte Yamaha-Pilot, der in Indianapolis gewann - das war im Jahr 2009. Und aufgrund der Tatsache, dass Honda-Piloten die letzten drei MotoGP™-Rennen auf der Strecke für sich entscheiden konnten, weiß der Mann aus Mallorca, dass das Rennen am Sonntag ein großer Test werden wird.

Der Titelverteidiger qualifiziert sich knapp vor Dani Pedrosa, verlor aber eine halbe Sekunde auf Marc Márquez' rekordbrechende Pole-Zeit.

„Ich bin überrascht, weil die Honda-Jungs wirklich stark sind, nicht nur Marc, sondern auch Dani und Stefan (Bradl), es ist also wirklich schwierig, sie zu schlagen,” kommentierte Lorenzo, der enttäuscht war, dass er die Pole verpasst hatte, aber dennoch optimistisch bleibt. „Ich habe versucht, eine perfekte Runde zu machen; die erste war ganz gut, in der zweiten habe ich ein paar Fehler gemacht.”

„Ich bin glücklich, weil es schon eine lange Zeit her ist, dass wir ein gutes Ergebnis erreichen konnten. Ein Dankeschön an das Team und jetzt werden wir sehen, was morgen passiert. Ich erwarte ein wirklich hartes Rennen.”

Während Lorenzo aus der ersten Reihe starten wird, erkämpfte Teamkollege Valentino Rossi die neunte Position in der dritten Startreihe.

„Ich bin enttäuscht, weil das Training nicht so toll verlaufen ist, aber es war immer noch besser, als heute Nachmittag,” sagte der Indy-Sieger von 2008. „Leider waren die anderen Jungs in den 15 Minuten des Qualifyings in der Lage, sich mehr zu verbessern - vor allem beim Bremsen und in der Kurveneinfahrt. Jorge hat einen fantastischen Job gemacht!”

„Ich habe es versucht, aber als ich den weichen Reifen benutzte, hatte ich mehr Probleme mit der Front und konnte nicht so viel pushen. Ich habe es geschafft, meine Zeit mit den gebrauchten Reifen ein wenig zu verbessern, nachdem wir schon 15 Runden gefahren sind. Jedenfalls müssen wir nach vorne schauen und versuchen, uns morgen zu steigern. Mein Tempo ist nicht fantastisch, aber es ist besser als Platz neun, also muss ich versuchen, einige Positionen aufzuholen und ein gutes Rennen zu machen.”

Vor dem 27-Runden-Rennen am Sonntag besetzen Lorenzo und Rossi jeweils den dritten und vierten Rang in der Fahrerwertung - mit 26 und 36 Punkten Rückstand zum Führenden Marc Márquez.

 

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™