Crutchlow durch 'zu viel Power' behindert

Sepang race reaction Crutchlow
Montag, 14 Oktober 2013

Nachdem er beim letzten Grand Prix in Aragón auf der Geraden an Speed einbüßte, gesteht Cal Crutchlow nun, dass er und Monster Yamaha Tech3 in Sepang zu weit in die andere Richtung gegangen sind.

Crutchlow verlor schließlich den Zweikampf gegen GO&FUN Honda Gresini-Pilot Àlvaro Bautista und beendete den Grand Prix von Malaysia an sechster Position. Dies war das fünfte Rennen in Folge, in dem Crutchlow außerhalb der Top-5 landete.

„Wir wissen, dass unser Bike bei der Beschleunigung verliert,” erklärte der in Coventry geborene Fahrer während eines Video-Interviews mit motogp.com. „Wir hätten nicht einmal in diesem Kampf sein sollen - wir hätten ein ganzes Stück weiter vorne sein müssen. Wir hatten einige Probleme während des Rennens mit (mangelndem) Grip am Hinterrad, was der Grund ist, warum wir dort waren.”

„Ganz ehrlich, wir hatten zu viel Power. In Aragón hatten wir keinen Speed, darum sagte ich zu ihnen, dass wir mehr Power benötigen, aber dann hatten wir nur Probleme mit Spinning. Wir hatten viel zu viel Drehmoment und Leistung zwischen den Kurven, und das hat den Hinterreifen zu sehr erhitzt.”

„Klar war unser Bike auf den Geraden viel besser als in Aragón, aber von Kurve zu Kurve war es nicht sehr gut. Und dann bei diesen Temperaturen, bei denen wir das Motorrad ruhiger machen müssen. Bei kühleren Temperaturen, denke ich, wäre es in Ordnung gewesen.”

In der Fahrerwertung behauptete Crutchlow den fünften Rang, aber Bautista hat drei Rennen vor Schluss bis zu 30 Punkte aufgeholt.

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™