Yamaha-Duo ist beeindruckt vom Circuit of the Americas

Dienstag, 12 März 2013

Der Circuit of the Americas (COTA) in Austin wird im nächsten Monat sein erstes MotoGP™-Rennen veranstalten, doch die Yamaha Factory Racing-Fahrer machten sich bereits am Dienstag einen ersten Eindruck von der Strecke. Darüber hinaus waren sowohl Jorge Lorenzo als auch Valentino Rossi von dem Veranstaltungsort sehr überrascht.

Die Strecke - die drittlängste im Kalender nach Silverstone in Großbritannien und Sepang in Malaysia - wurde erst im vergangenen Jahr fertiggestellt, um Motorsport-Fans auf der ganzen Welt mit ihren weitläufigen Kurven und dramatischen Höhenunterschieden zu begeistern.

„Ich denke, es ist sehr wichtig, hierher zu kommen und die Strecke zu verstehen,” sagte der Weltmeister. „Ich habe sie noch nicht zu 100% gelernt - ich brauche mehr Runden, um meine Linien zu finden - aber für den Moment ist es eine sehr schöne Strecke, die sehr komplett ist.

„Am Anfang war es schwierig, die Linien zu verstehen, aber ich habe mich seit meiner ersten Runde heute um drei Sekunden verbesserte; das bedeutet, es ist eine schwierige Strecke und es ist nicht leicht, ans Limit zu gehen. Ich denke, es hilft mehr als an manch anderen Orten, diese zusätzliche Zeit zu haben... drei oder vier Trainingssitzungen vor dem Rennen werden nicht ausreichen, um die Strecke zu verstehen, so dass einige Fahrer, die nicht hierher gekommen sind, einen kleinen Nachteil haben können.”

Lorenzo fügte hinzu, dass Seitenwinde einige Probleme verursachten und wies auch darauf hin, dass es mit nur fünf Fahrern auf der Strecke länger als üblich dauern wird, die Ideallinie sauber zu bekommen.

„Es ist schwer einzuschätzen, ob viel Grip vorhanden ist oder nicht,” fügte er hinzu. „Man weiß nicht, ob es am Rennwochenende viel besser sein wird, oder nur ein wenig.”

Rossi war gleichermaßen von der COTA-Anlage und ihrer Umgebung verblüfft.

„Ich mag die Strecke - mein erster Eindruck ist, dass sie wirklich schön ist,” so der Italiener. „Sie ist sehr flüssig mit vielen schnellen Kurven und Richtungswechseln - es macht Spaß auf dem Motorrad! Es gibt drei Haarnadelkurven, die sehr eng sind; das ist besser für die Formel 1, um zu überholen, aber für uns sind sie ein wenig langsam. Im Allgemeinen ist die Strecke gut.

„Die Stadt ist toll und die Atmosphäre ist sehr gut, daher denke ich, dass es ein sehr guter Ort für ein Rennen ist. Es ist sehr wichtig, diese Zeit zu haben, da die Strecke so schwer ist - es gibt eine Menge blinder Ecken und du musst verstehen, wo du bremsen musst. Es ist wichtig für die MotoGP, ein drittes Rennen in Amerika zu haben; wir haben eine Menge guter Fahrer aus den USA, daher ist es gut, hier zu sein.”

 

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™