Aragón erwartet weiteren Heim-Sieger

Montag, 23 September 2013

Nachdem es in diesem Jahr die Norm war, dass in der Moto3™-Klasse fast immer Spanier oben auf dem Podium standen, werden beim Gran Premio Iveco de Aragón an diesem Wochenende die spanischen Piloten Luis Salom, Maverick Viñales, Alex Rins und Alex Márquez wieder alles geben, um vor heimischem Publikum den Spitzenplatz zu erobern.

Red Bull KTM Ajo-Pilot Salom führt die Meisterschaft mit 19 Punkten Vorsprung an, aber nachdem er beim letzten Rennen in Misano mit Platz vier ein wenig ins Hintertreffen geriet, wird Salom diesmal mehr als 100% geben müssen, um die Aufholjagd seiner Konkurrenten zu stoppen. Allerdings wird das nicht einfach werden, denn Team Calvo-Pilot Viñales sowie die Estrella Galicia 0,0-Piloten Rins, San Marino-Sieger, und Márquez werden ohne Zweifel wieder für ein spannendes Moto3™-Rennen sorgen.

Aber ein rein spanisches Podium ist keineswegs sicher, denn auch Mahindra Racing-Pilot Miguel Oliveira sowie Caretta Technologie - RTG-Pilot Jack Miller erweisen sich als eine ständige Bedrohung für die Spitzenreiter. Der ärgste Herausforderer der Spanier allerdings war bisher Mapfre Aspar Team Moto3-Pilot Jonas Folger. Doch der Deutsche stürzte in Misano schwer und zog sich eine Fraktur im linken Knöchel zu. Er wurde letzte Woche operiert und hofft nun, in Aragón fahren zu können.

Am kommenden Wochenende werden zwei Frauen im Moto3™-Starterfeld vertreten sein. Diese sind Team Calvo-Pilotin Ana Carrasco sowie Wildcard-Pilotin Maria Herrera Muñoz, die für das Junior Team Estrella Galicia 0,0 antreten wird. Derzeit besetzt die Amazone in der spanischen CEV Repsol Meisterschaft den sechsten Gesamtrang. Eine weiterere Wildcard erhielt der Holländer Bryan Schouten, er ist für das Dutch Racing Team unterwegs.

Nachdem Philipp Öttl (Tec Interwetten Moto3 Racing) in Misano das beste Rennen seiner Rookie-Saison hatte und einen fantastischen neunten Platz einfuhr, wird der Deutsche hoffen, in Aragón an seine Performance anknüpfen zu können. Luca Amato (Ambrogio Racing) war auf Platz 24 neben Öttl der einzige Deutsche, der es in Misano ins Ziel schaffte. Für Toni Finsterbusch (Kiefer Racing) war das Rennen in Runde sechs mit einem Sturz vorbei. Auch sein Teamkollege Florian Alt konnte das Rennen nicht zu Ende fahren und musste in Runde 17 in die Box zurückkehren. In Aragón werden die beiden Kiefer-Piloten einen besseren Rennausgang anstreben.

TAGS Aragon

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™