Iveco TT Assen: Die Pressekonferenz

assen press conference
Mittwoch, 26 Juni 2013

Während der Iveco TT Assen bei seinem 65. MotoGP™-Jubiläum wie gewohnt an einem Samstag stattfinden wird, wurde das Wochenende bereits am Mittwoch mit der Pressekonferenz vor dem Rennen eingeläutet. Eingeladen waren WM-Leader Dani Pedrosa (Repsol Honda Team), dessen dichtester Verfolger Jorge Lorenzo (Yamaha Factory Racing), Repsol-Teamkollege Marc Márquez, Andrea Dovizioso (Ducati Team), Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) und Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3).

Pedrosa, der die letzten beiden Rennen auf dem zweiten Platz beendete, will in der 'Kathedrale' wieder das Siegertreppchen besteigen: „Ich bin hier viele Male gefahren. Mein Sieg hier war mein erster überhaupt und ich habe sehr gute Erinnerungen an diesen Tag. Die Meisterschaft ist nun näher, aber es liegt immer noch ein langer Weg vor uns; wir müssen weiter Punkte sammeln. Es sieht ganz danach aus, als ob das Wetter eine große Rolle spielen wird, und wir müssen uns einfach an die Situation anpassen.”

Lorenzo präsentierte sich in letzter Zeit in Bestform. Er hofft, in Assen, an seine Performance anzuknüpfen: „Die letzten zwei Jahre waren schlecht für mich - 2011 bin ich in der ersten Runde gestürzt und wurde Siebter und 2012 bin ich in der ersten Kurve rausgeflogen. Aber Assen war schon immer meine Lieblingsstrecke und es macht großen Spaß, hier zu fahren. Momentan fühle ich mich stark. Ich bin besser in Form als in meiner ganzen Karriere und Yamaha hat sich enorm verbessert in diesem Jahr.”

Márquez, der letztes Mal für Unterhaltung auf der Strecke sorgte, als er versuchte, sich an Pedrosa vorbei zu kämpfen, wird alles geben, dieses Mal die Oberhand zu gewinnen: „Das ist eine Strecke, die ich mag. Es wird interessant sein zu sehen, wie es auf einem MotoGP-Bike ist und wir müssen das Wetter bedenken, denn das wird das größte Problem sein an diesem Wochenende. Einige Strecken sind schwieriger und andere einfacher ... die ersten Runden könnten kompliziert werden, aber danach ist klar, wo die besten Linien sind, und nach dem ersten Training können wir am Setup arbeiten.”

Dovizioso, der beim Catalunya-Test einmal mehr die Labor-Version der neuen Werksmaschine testete, wird in Assen mit der regulären GP13 antreten: „Es war wirklich schön, im letzten Jahr einen Podestplatz auf der Yamaha erzielt zu haben, aber es ist eine ziemlich schwierige Strecke für mich. In diesem Jahr [mit Ducati] ist es nicht einfach; Ich versuche, bessere Ergebnisse zu erhalten, aber es ist nicht möglich. Wir haben uns nicht so gesteigert, wie wir wollten. Ducati arbeitet viel in Italien, aber was wir jetzt haben, ist nicht genug, daher müssen wir unsere Arbeitsweise ändern.”

Noch auf der Suche nach dem ersten Podium, wird Bradl versuchen, in Assen das Maximum aus seiner Satelliten-Honda herauszuholen: „Die letzten beiden Rennen waren nicht so schlecht für uns, da wir nicht weit vom Podium weg waren. Die ersten drei waren auf jeden Fall nicht das, was wir erwartet hatten, aber jetzt haben wir unsere Geschwindigkeit gefunden und das Problem mit der Front gelöst. Mein Qualifying im letzten Jahr war gut, jetzt muss ich nur an meinem Rennergebnis arbeiten [nachdem er letztes Jahr gestürzt war].”

Nachdem er an seinem stark beschädigtem Finger, den er sich in Mugello verletzt hatte, operiert wurde, will Smith in Assen wieder angreifen: „Nach dem letzten GP war ich bei Dr. Mir, der eine Hauttransplantation vornahm und eine Schraube in mein Kahnbein platzierte. Eine Operation ist nicht gerade ideal während einer Saison, aber ich will vermeiden, dass ich über das Jahr immer wieder Probleme bekomme. MotoGP ist eine wirklich große Herausforderung; mehr als ich es vorher gedacht hätte - aber es macht auch Spaß! In Barcelona hatte ich ein gutes Ergebnis, und ich hoffe, dass ich mich im Laufe der Saison weiter verbessere.”

Der Engländer sprach auch über seine Situation im Hinblick auf das nächste Jahr:

„Es ist wahr, dass ich einen Vertrag habe und es ist auch wahr, dass es viele Gespräche gibt. Was kann ich sonst noch sagen? Soweit ich informiert bin, ist mein Management den Dingen, die vor sich gehen, zufrieden und Yamaha hat in diesem Jahr sein Vertrauen in mich gesetzt. Die Anzahl der Fahrer in unserem Team wird immer eine schwierige Situation sein - und die Anzahl der Fahrer, die angeblich dazukommen sollen. Im Moment habe ich einen Vertrag. Yamaha hat nichts gesagt, und ich versuche, im selben Team zu bleiben.”

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™