Espargaró kehrt in Misano zurück aufs Siegerpodest

Moto2™ wird unterstützt von
espargaro moto2 misano race
Sonntag, 15 September 2013

Pol Espargaró sicherte einen gut getimten Sieg im Moto2™-Rennen beim GP Aperol di San Marino e Riviera di Rimini und verwehrte Takaaki Nakagami in der vorletzten Runde in Misano einen ersten Karriere-Sieg. Tito Rabat nahm den letzten Platz auf dem Podium ein, während Tabellenführer Scott Redding Sechster wurde.

Am Samstag, sicherte sich Tuenti HP 40-Pilot Espargaró - der nach einem schweirigen Rennen in Silverstone in der Meisterschaft 38 Punkte hinter Redding lag - souverän die Pole-Position, während sein Hauptkonkurrent von Marc VDS Racing Team vom fünften Platz ins Rennen ging. Mit einem sauberen Start hielt Espargaró die Führung, aber Nakagami (Italtrans Racing Team), der heute, nachdem er die letzten drei Rennen immer den zweiten Platz belegte, unbedingt gewinnen wollte, überholte den Spanier in Runde 4.

Als Nakagamis Reifen in der Endphase des Rennens nachließen, reduzierte Espargaró unerbittlich eine Zwei-Sekunden-Lücke und erzielte in der 22. Runde die schnellste Zeit des gesamten Grand Prix. Das letztlich unvermeidliche Manöver kam zwei Runden vor Schluss am Ende der Start-Ziel-Geraden, und Nakagami musste einen weiteren zweiten Platz hinnehmen, während Espargarós Teamkollege Rabat dahinter als Dritter aufs Podium fuhr. Tom Lüthi (Interwetten Paddock Moto2 Racing) und Dominique Aegerter (Technomag carXpert) komplettierten die Top-5.

Für Redding war es ein Fall von Schadensbegrenzung. Er musste zwar dem Schweizer Aegerter den Vortritt lassen, konnte das Rennen aber knapp vor Johann Zarco (Came IodaRacing Project) auf dem sechsten Platz beenden. Das heißt, sein neuer Meisterschafts-Vorsprung beträgt jetzt 23 Punkte - weniger als ein einziger Renn-Sieg. Die restlichen Top-10-Plätze wurden von Xavier Simeon (Maptaq SAG Zelos Team), Reddings Teamkollegen Mika Kallio und Nico Terol (Aspar Team Moto2) besetzt. Auf der Ehrenrunde nahm sich der zweitplatzierte Nakagami einen Moment Zeit, um mit einer großen japanischen Flagge an seinen verstorbenen Landsmann Shoya Tomizawa zu erinnern.

Nachdem er von Position neun gestartet war, kämpfte Marcel Schrötter (Maptaq SAG Zelos Team) in einer Gruppe mit Anthony West (QMMF Racing Team), Mattia Pasini (NGM Mobile Racing) und Julian Simon (Italtrans Racing Team) um den elften Platz. Zwei Runden vor Schluss schien es so, als könne Schrötter als Sieger der Gruppe hervorgehen, doch seine Gegner gewannen die Oberhand und der Deutsche überquerte die Ziellinie schließlich an 14. Position.

Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP), der von Platz 17 ins Rennen ging, war auf dem besten Weg, nach dem Deutschland-GP Mitte Juli und seinem Arm-Bruch in Brünn vor drei Wochen erstmals wieder ein Punkte-Ergebnis zu holen. Doch dann stürzte der amtierende Moto3™-Weltmeister an Position 15 liegend in der 10. Runde, wobei er zum Glück unverletzt blieb.

Weiter gehts in zwei Wochen, dann wird die Moto2™-Weltmeisterschaft mit dem Gran Premio Iveco de Aragón im Motorland Aragon im Nordosten Spaniens fortgesetzt.

 

 

 

 

 

TAGS San Marino

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™