Lorenzo ist zurück in Assen und hofft auf Rennstart

lorenzo latest on friday
Freitag, 28 Juni 2013

Nachdem er in den frühen Morgenstunden am Freitag in Barcelona an seinem gebrochenen Schlüsselbein operiert wurde, ist Jorge Lorenzo zurück in Assen. Er wird sich am Samstagmorgen einem ärztlichen Check unterziehen, wo er hofft, das OK für eine Renn-Teilnahme zu erhalten.

Das bereits dramatische Rennwochenende erfuhr eine neue Wendung, als der Yamaha Factory Racing-Pilot am Freitagnachmittag zur legendären Strecke in Assen zurückkehrte. Der Titel-Verteidiger, der bei einem schweren Sturz am Donnerstag sein linkes Schlüsselbein brach, erhielt heute Morgen das ärztliche Einverständnis zu fliegen. Prompt setzte er sich an Bord einer privat gecharterten Maschine von Barcelona, ​​die schließlich um 17:00 Uhr Ortszeit auf dem Flughafen Groningen landete.

Der Mallorqiner, der unbedingt im siebten Saisonrennen starten will, wird sich am Samstagmorgen um 8:00 Uhr im Medical Centre einer weiteren Untersuchung unterziehen.

„Das Schlüsselbein war in drei Teile gebrochen,” erklärte Wilco Zeelenberg, Team-Manager bei Yamaha Factory Racing, gegenüber motogp.com. „Sie haben einen tollen Job gemacht in Barcelona. Das Schlüsselbein ist sehr stabil. Das heißt, er kann sich bewegen, ohne dass es sich mitbewegt. Das ist eine gute Sache, aber er ist momentan sehr müde. Er traf die Entscheidung, recht bald zurückzukehren. Ein Schlüsselbein ist ein Schlüsselbein - es ist kein Knie oder Ellbogen oder ein Handgelenk, die viel wichtiger fürs Motorradfahren sind.”

Auf die Frage, ob es Bedenken aufgrund weiterer Verletzungen gibt, antwortete Zeelenberg:

„Ja, natürlich müssen wir die Situation sehr sorgfältig beurteilen, aber diese Fahrer riskieren viel jedes Rennen - auch um zu gewinnen, wie er es in Mugello und Barcelona getan hat, muss er viel Risiko eingehen. Wenn er morgen ein bisschen weniger riskiert und das Rennen zu Ende fährt, minimiert es vielleicht das Risiko für ihn ... ob er morgen stürzt oder in zwei Wochen, wäre das gleiche Ergebnis - ein Drama - aber so wird es für den Rest der Saison sein, weil die Platte für ein Jahr drinnen bleiben wird.”

Sollte er für das Rennen als fit erklärt werden, würde Lorenzo vom 12. Platz starten. Denn, trotz dass er nicht am Q2-Qualifying teilnahm, zählt seine schnellste Gesamtzeit aus den ersten drei Trainingssitzungen. Diese konnte weder im FP2 noch im FP3 geschlagen werden, da beide Sitzungen bei widrigen Wetterbedingungen stattfanden.

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™