Márquez mit Sieg in Deutschland zurück an der WM-Spitze

marquez race motogp sachsenring
Sonntag, 14 Juli 2013

Marc Márquez (Repsol Honda Team) eroberte mit einem überlegenen Sieg im eni Motorrad Grand Prix Deutschland, seinem zweiten MotoGP™-Sieg überhaupt und seiner siebten Podiumsplatzierung in acht Rennen, die WM-Führung zurück. Während Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo beim Rennen fehlten, wurde Cal Crutchlow (Monster Yamaha Factory Racing) Zweiter und Valentino Rossi (Yamaha Factory Racing) Dritter. Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) beendete sein Heimrennen auf dem vierten Platz.

Der Sachsenring bot ein weiteres hochdramatisches Renn-Wochenende, nicht zuletzt weil zahlreiche Fahrer an den drei Tagen zu Sturz kamen. Crutchlow war einer von ihnen - er ging mit Verletzungen an den Armen, Händen und dem linken Bein ins Rennen. Allerdings hatten Stürze von Weltmeister Lorenzo und dem einstigen Tabellenführer Pedrosa größere Auswirkungen. Lorenzo verbog die Titanplatte in seiner Schulter, während Pedrosa - ebenfalls im linken Schlüsselbein - eine kleine Fraktur davontrug. Beide Piloten konnten demnach nicht am Rennen teilnehmen.

Nach seinem Texas-Sieg, erkämpfte MotoGP™-Rookie Márquez am Sonntag auf dem Sachsenring, vor mehr als 85.000 Zuschauern (über das Wochenende insgesamt mehr als 204.000) seinen zweiten Saison-Sieg.

Beim Start in das 30-Runden-Rennen setzte sich Rossi vom dritten Startplatz an die Spitze, dicht gefolgt von Bradl, der kurz darauf am Italiener vorbeizog. Ganze fünf Runden führte Bradl vor tausenden jubelnden Fans sein Heimrennen an. Márquez jedoch, der beim Start von der Pole auf die vierte Position zurückfiel, stürmte von hinten heran und überholte Bradl auf der Start-Ziel-Geraden. Ab da war der Youngster nicht mehr aufzuhalten, er fuhr einen kleinen Vorsprung heraus und siegte vor Crutchlow, der gegen Rennmitte zuerst Bradl und dann Rossi hinter sich ließ. Damit wurde Crutchlow der erste britische Fahrer, seit Barry Sheene im Jahr 1982, der in einer Saison vier Podiumsplatzierungen erreichte.

Alvaro Bautista (GO&FUN Honda Gresini) folgte 7,8 Sekunden hinter dem Lokalmatador auf dem fünften Platz. Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3) und Andrea Dovizioso (Ducati Team) wurden Sechster und Siebenter. Aleix Espargarò (Power Electronics Aspar) beeindruckte an Bord seiner CRT-spezifizierten ART-Maschine, indem er beim Start auf die dritte Position vorschnellte und den Prototypen Paroli bot. Am Ende wurde er Achter.

 

Nicky Hayden (Ducati Team), Michele Pirro (Ignite Pramac Racing), Hector Barbera (Avintia Blusens) und Randy De Puniet (Power Electronics Aspar) belegten die Plätze neun bis 12.

Weiter unten in der Reihenfolge gingen die letzten Punkte an den 13-platzierten Colin Edwards (NGM Mobile-Forward Racing) und die beiden Fahrer, die einen Tag zuvor erstmals den Sprung ins Q2-Qualifying schafften, Danilo Petrucci (Came IodaRacing Projekt) und Claudio Corti (NGM Mobile Forward Racing). Zwei Fahrer kamen nicht ins Ziel: Für sowohl Yonny Hernandez (PBM) als auch für Bryan Staring (Gresini) war das Rennen durch einen Sturz vorzeitig beendet.

Die WM-Runde 9 von 18, der Red Bull US Grand Prix, findet am kommenden Wochenende auf dem Mazda Raceway in Laguna Seca statt. Das wird das letzte Rennen für die MotoGP™-Klasse sein, bevor es in die Sommerpause geht. Márquez hält jetzt  in der Meisterschaft einen Zwei-Punkt-Vorsprung vor Pedrosa. Lorenzo folgt 11 Punkte hinter dem Führenden.

 

TAGS Germany

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™