Le Mans für adrenalingeladenen MotoGP™-Ansturm bereit

motogp preview le mans
Montag, 13 Mai 2013

Nach heißen Temperaturen und südspanischem Temperament auf der Strecke in Jerez, macht sich die MotoGP™ nun für den Monster Energy Grand Prix de France bereit, der dieses Wochenende in Le Mans abgehalten wird.

Der Beginn der MotoGP™-Saison 2013 erlebte in drei Rennen genauso viele verschiedene Gewinner. Jorge Lorenzo ((Yamaha Factory Racing) siegte in Losail, Marc Márquez (Repsol Honda Team) auf dem Circuit of the Americas und Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) feierte seinen Sieg in Jerez. Kann in Le Mans ein vierter Fahrer das Siegerpodest besteigen?

Es ist fünf Jahre her, als die ersten vier Grands Prix von vier verschiedenen Fahrern gewonnen wurden. 2008 war es Valentino Rossi, der seine Yamaha beim vierten Lauf in China zum Sieg steuerte. Shanghai gehört zwar nicht mehr zum Kalender, aber Rossi ist immer noch da und strebt seit seiner Rückkehr zum japanischen Hersteller und einem Podium in Katar seinen ersten Saison-Sieg an.

Nach einer dominanten Vorstellung bei schwierigen Bedingungen zur letzten Begegnung in Jerez, gilt Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) für dieses Wochenende als einer der Haupt-Favoriten, während viele nach dem inzwischen berühmten dramatischen Letzte-Kurve-Krimi mit Marc Márquez (Repsol Honda Team) auf Jorge Lorenzos (Yamaha Factory Racing) Revanche gespannt sind. Mit Márquez (61 Punkte) als jüngster WM-Leader aller Zeiten in der Königsklasse, Pedrosa (58 Punkte) auf Rang zwei und Lorenzo (57 Punkte) nur einen Hauch dahinter, versprechen die Sitzungen auf der französischen Strecke schon jetzt, eine hart umkämpfte Angelegenheit zu werden.

Trotz Schmerzen nach zwei schweren Stürzen, war Cal Crutchlow (Monster Energy Tech 3) in Jerez in Bestform unterwegs und wird erneut zu den Podium-Anwärtern gehören. Alvaro Bautista (GO&FUN Honda Gresini) ist bei den Satelliten-Hondas derzeit eine Nasenlänge voraus, doch Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) wird ohne Zweifel das vergangene Wochenende ad acta gelegt haben und versuchen, sein Gefühl für den Vorderreifen wiederzufinden, um erneut wettbewerbsfähig zu sein.

Tech 3-Rookie Bradley Smith kann in Le Mans auf die Unterstüzung der französischen Fans zählen, während Andrea Dovizioso und Nicky Hayden (Ducati Team) mit der regulären Desmosedici GP13 an den Start gehen werden, obwohl das italienische Team am Montag nach dem Rennen in Jerez das neue „Labor-Bike” getestet hat. Ben Spies (Ignite Pramac Racing) erholt sich immer noch von Beschwerden im Zusammenhang mit seiner verletzten Schulter und wird von Ducati-Testfahrer Michele Pirro ersetzt. Anders als in Jerez, wird Pirro in Frankreich nicht mit dem „Labor-Bike” antreten, sondern mit der aktuellen GP13-Maschine von Spies. Sein Teamkollege Andrea Iannone wurde letzte Woche aufgrund von Arm-Pump-Problemen operiert und leidet an einer leichten Knieverletzung, dennoch hofft der Italiener, für die französische Runde sogut wie 100% fit zu sein.

Aleix Espargaro (Power Electronics Aspar) wird schwer zu schlagen sein in Anbetracht der Form, in der er sich befindet, doch mit Teamkollege Randy de Puniet, der von seinem heimischen Publikum angefeuert werden wird, könnte es sich als sein bislang härtestes Wochenende der Saison erweisen. ART-Kollege Karel Abraham (Cardion AB Motoracing) wird sich ausreichend von seinem gebrochenen Schlüsselbein erholt haben, um am bevorstehenden Rennen teilnehmen zu können, während Yonny Hernandez die Set-up-Probleme mit seiner Paul Bird Motorspor-ART zu überwinden versuchen wird, die in Jerez zu seinem Sturz führten.

Alle anderen CRT-Piloten werden mit dem neuesten Magneti Marelli Software-Upgrade, das beim Test letzte Woche in Jerez eingeführt wurde, in die Schlacht ziehen. Dies bedeutet, verbesserte Wheelie-Kontrolle und Anti-Ruck-Strategie für Colin Edwards (NGM Mobile Forward Racing) und dessen Teamkollegen Claudio Corti, Hector Barbera und Hiroshi Aoyama (Avintia Blusens), Danilo Petrucci und Lucas Pesek (Came IodaRacing Project) sowie PBM-Pilot Michael Laverty und Gresini-Pilot Bryan Staring.

Ein entscheidender Faktor für den kommenden Frankreich-GP wird das Wetter sein. Denn das Rennen 2012 bewies nur zu gut, dass die Bedingungen wechselhaft sein können, gelinde gesagt, obwohl es sicherlich für einen unvorhersehbaren Rennsport-Nachmittag gesorgt hatte; Lorenzo gewann das Regenrennen, Rossi beendete den Lauf auf der Ducati als Zweiter und Casey Stoner wurde Dritter. 

Das Eröffnungstraining für den Monster Energy Grand Prix de France 2013 beginnt am Freitagum 9 Uhr Ortszeit, das Rennen findet am Sonntag um 14 Uhr statt.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™