Oliveira verpasst Podium, bleibt aber optimistisch

oliveira assen race review
Montag, 1 Juli 2013

Nachdem er von der ersten Pole-Position seiner Karriere und der ersten für Mahindra Racing in der Moto3™ gestartet war, beendete Miguel Oliveira die Iveco TT Assen am Samstag auf dem vierten Platz.

Das Qualifying-Ergebnis war zwar die zweite für Mahindra, aber die erste in der Moto3. Gleichzeitig wurde Oliveira der erste portugiesische Fahrer in der Geschichte der MotoGP™-Weltmeisterschaft, der es in einer der drei Klassen auf die Pole geschafft hat.

„Ich bin nicht enttäuscht,” kommentierte Oliveira. „Ich denke, wir haben alles getan, was wir konnten; wir waren auf der Pole-Position und haben die schnellste Runde des Rennens erzielt. Es ist nur ein wenig schade, nach all der Arbeit, das Podium nicht erreicht zu haben, aber trotzdem bin ich zufrieden mit der Leistung des Motorrades und mit meiner Leistung.”

„Ich freue mich für das Team. Wir hätten ein wenig mehr verdient, aber wir müssen gegen die spanischen Fahrer und deren Werks-Bikes kämpfen, daher ist es nicht einfach. Aber das Ergebnis hat uns motiviert, um beim nächsten Rennen wieder anzugreifen.”

Mit Blick auf das nächste Rennen in Deutschland, resümiert er:

„Ich bin mir nicht sicher, ob wir es noch besser machen können. Der Sachsenring ist eine besondere Strecke mit jeder Menge Steigungen, so dass der Motor sehr wichtig sein wird. Wir wissen nicht, wie sehr uns die mangelnde Leistung oder Drehmoment (im Vergleich zu den Rivalen) auf dieser Strecke beeinflussen werden, aber wir werden weiter kämpfen.”

Oliveira ist Sechster in der Moto3™-Tabellenwertung und der führende Pilot, der weder mit einem Bike bzw. mit einem Motor von KTM ausgestattet ist.

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™