Zahlen & Fakten: Gran Premio bwin de España

Donnerstag, 2 Mai 2013

Eine Auswahl der wichtigsten Daten und Statistiken vor der dritten Runde der Saison 2013, die an diesem Wochenende auf der Rennstrecke in Jerez abgehalten wird.

100 - Beim Grand Prix von Spanien werden die Moto2™-Fahrer Randy Krummenacher und Ratthapark Wilairot in ihren 100. Grand Prix starten.

45 Jahre - Am Tag des Qualifyings in Jerez, wird es genau 45 Jahre her sein, dass Salvador Canellas den 125ccm-Grand-Prix, der 1968 rund um den Montjuich Park in Barcelona stattfand, gewann. Dies war der erste Grand-Prix-Sieg für einen spanischen Piloten und der erste für den spanischen Hersteller Bultaco.

37 Jahre - Nach seinem fünften Platz beim Grand Prix von Amerika, ist Scott Redding nach 37 Jahren der erste britische Fahrer, der die Meisterschaft der mittleren GP-Klasse anführt. Das letzte Mal gelang dies Tom Herron, nachdem er im Juni 1976 den Isle of Man TT gewann. Der letzte Brite, der die Meisterschaft in einer der WM-Klassen anführte, war Bradley Smith, nach seinem Sieg des 125er-Grand-Prix von Italien in Mugello im Jahr 2009.

26 - Am Tag des Qualifyings für den Grand Prix von Spanien feiert Jorge Lorenzo seinen 26. Geburtstag.

17 - Der deutsche Moto3™-Fahrer Phillip Öttl wird am ersten Trainingstag des Grand Prix von Spanien 17. Jahre alt.

16 - Nachdem er am Samstag, den 27. April, seinen 16. Geburtstag feierte, das Mindestalter für die WM-Teilnahme, wird Livio Loi in Jerez sein Grand-Prix-Debüt geben.

11 - Am Renntag in Jerez, wird es genau 11 Jahre her sein, dass Jorge Lorenzo sein Grand-Prix-Debüt in der 125ccm-Klasse gab. Das war beim Großen Preis von Spanien im Jahr 2002, einen Tag nach seinem 15. Geburtstag. Zu dieser Auftaktveranstaltung durfte er am ersten Trainingstag nicht teilnehmen, weil er das Mindestalter noch nicht erreicht hatte - was damals bei 15 Jahren festgesetzt war.

8 - Acht der neun Podiumsfahrer aller drei Klassen zum Grand Prix von Amerika stammten aus Spanien. Dies ist die höchste Anzahl an Podiumsplatzierungen, die Spanien an einem Grand-Prix-Wochenende je verzeichnete. Das letzte Mal, dass eine Nation acht Podiumsplatzierungen in allen drei Klassen erzielte, in einem Grand Prix, der nicht von den Top-Fahrern boykottiert wurde, war beim Grand Prix von Japan im Jahr 2000, bei dem lokale Piloten acht der neun Podestplätze einnahmen. Die einzigen Ausnahmen dieser beiden Begebenheiten, waren Kenny Roberts Jr, der das 500er-Rennen in Suzuka im Jahr 2000 auf Platz zwei beendete, und Mika Kallio, der im Moto2-Rennen 2013 auf dem Circuit of the Americas den dritten Platz belegte.

3 - Jeder der drei Gewinner des Grand Prix von Amerika waren zum ersten Mal Sieger in ihrer jeweiligen Klasse. Das letzte Mal, dass so ein Fall bei einem Grand-Prix-Ereignis eingetreten ist, war im Jahr 1982 in Schweden mit den drei folgenden Gewinnern: Ivan Palazzese (125ccm-Klasse), Roland Freymond (250ccm-Klasse) und Takazumi Katayama (500ccm-Klasse).

3 - Beim Grand Prix in Austin stammten alle drei Fahrer auf dem MotoGP-Podium aus Spanien (Marc Márquez, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo). Dies war erst das zweite Mal in der 65-jährigen Grand-Prix-Geschichte, dass drei spanische Fahrer gemeinsam auf einem Podium der Königsklasse standen. Das einzige Mal, dass so ein Fall zuvor eintrat, war im vergangenen Jahr beim Grand Prix von Japan mit Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo und Álvaro Bautista.

 

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Fotos:

Mehr News öffnen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™