Bradl lobt Umbauarbeiten von Indy

2014 FRI Indy Bradl Reaction
Freitag, 8 August 2014

Stefan Bradl hat sich in Indianapolis am Freitag den sechsten Tagesrang gesichert. Der LCR Honda MotoGP-Pilot lobte die Umbauarbeiten und weiß, dass er an der Traktionskontrolle noch einiges zu probieren hat.

Der Deutsche Stefan Bradl ist als Tages-Sechster in den Red Bull Indianapolis Grand Prix gestartet. Auf seiner LCR Honda MotoGP Maschine verlor er in 1:33,513 Sekunden nur 0,631 Sekunden auf Markenkollege Marc Marquez (Repsol Honda) ganz vorn. Auf Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) fehlten dem Moto2™ Weltmeister von 2011 gar nur 89 Tausendstelsekunden.

Für die Umbauarbeiten am Indianapolis Motor Speedway hatte der Deutsche nur lobende Worte übrig. „Das ist gut geworden“, schwärmte er. „Ich habe beim Fahren wirklich etwas mehr Spaß, als noch letztes Jahr. Die Streckenführung ist etwas flüssiger geworden und auch der Asphalt ist nicht schlecht. Insgesamt wurde hier echt ein guter Job gemacht.“

„Turn 2 ist ganz anders, auch der letzte Abschnitt vor Start-Ziel ist flüssiger geworden. Das ist eine gute Kombination. Es sieht gut aus. Es passt jetzt einfach mehr für Motorräder.“

Wo am morgigen Samstag die größten Setup-Experimente anstehen würden, wusste Bradl auch. „Wir müssen an der Traktionskontrolle noch arbeiten, der neue Asphalt ist ganz anders. Ich hatte ein paar heftige Rutscher, die sich einfach nicht gut angefühlt haben. Daran müssen wir noch arbeiten, auch damit die Reifen länger halten.“

Videos:

Alle Videos für dieses Event ansehen

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
MotoGP VIP VILLAGE™