Lorenzo & Rossi zufrieden mit neuem IMS

2014 FRI Indy Yamaha Reaction
Freitag, 8 August 2014

Die Movistar Yamaha MotoGP Piloten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi beendeten den Trainingsfreitag zum Red Bull Indianapolis Grand Prix auf den Rängen drei und neun.

Sowohl Jorge Lorenzo, als auch Teamkollege Valentino Rossi, ließen es am Freitag in Indianapolis zunächst etwas ruhiger angehen: Der Motor Speedway glänzte mit einer leicht geänderten Streckenführung und neuem Asphalt. Die Yamaha-Werkspiloten bezeugten aber, dass der neue Teer viel mehr Grip als der alte biete und konnten daher schnell Fortschritte machen.

Gerade der flüssiger gewordene vierte Sektor kommt den beiden Yamaha-Stars und ihren YZF-M1 Maschinen entgegen, was die Hoffnungen auf starke Resultate am Sonntag nährt.

Lorenzo holte sich in der Tageskombination den dritten Rang. In 1:33,424 Minuten blieb er eine halbe Sekunde hinter Leader Marc Marquez (Repsol Honda Team). „Die neu asphaltierte Piste scheint nicht so schlecht zu sein“, fasste der Mallorquiner zusammen. „In den drei Kurven, die in der Vergangenheit etwas zu langsam waren, brauchen wir erst einmal den ersten Gang nicht. Das heißt, dass wir zur Konkurrenz nichts verlieren. Letztes Jahr waren die Bodenwellen ziemlich schlimm, aber mit dem neuen Asphalt sind die weg.“

„Wir waren im zweiten Training die Einzigen, die mit dem weichen Hinterreifen angefangen haben“, schilderte Lorenzo weiter. „Die anderen sind alle mit dem alten Reifen vom Vormittag gefahren, daher hatten sie am Ende noch einen neuen weichen Reifen. Wir haben dann noch die harte Mischung probiert und die war ok. Das könnte am Sonntag der Reifen werden.“

Teamkollege Rossi hatte das erste Training am Freitagmorgen noch angeführt, am Nachmittag holte der neunfache Weltmeister den neunten Tagesrang. Er blieb 0,716 Sekunden hinter Marquez, auf die Top vier fehlte nur eine Zehntel.

„Das neue Layout der Strecke ist gut“, so der Italiener. „Ich mag es! Es ist besser als das alte und gerade der Asphalt und die Qualität der Oberfläche ist um längen besser. Das ist echt gut. Es ist jetzt einfacher, das Motorrad hier zu fahren, denn es hat mehr Grip.“

Die Reifenentscheidung sei allerdings schwierig. „Sowohl die Medium- als auch die Harte Mischung sind nicht schlecht. Der weichere ist etwas schneller, aber das über das gesamte Rennen zu bringen erscheint schwierig. Wir müssen uns da entscheiden“, grübelte Rossi. „Ich habe Ende der Session die weichere Mischung probiert und konnte meine Zeit verbessern. Ab Platz drei sind alle eng beisammen, ich werde es wohl noch etwas besser machen müssen!“

Aktuelle News

  • MotoGP™
  • Moto2™
  • Moto3™
Werbung
Paddock Girls MotoGP VIP VILLAGE™